Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Für die kleinen TV-Sender war der Juni ein ausgesprochen erfolgreicher Monat. Dass das Attribut "klein" inzwischen womöglich gar nicht mehr so passend ist, zeigen folgende Zahlen: Gleich vier der kleinen Sender verzeichneten im Juni einen Marktanteil von mehr als zwei Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen; und rechnet man die Marktanteile der zehn größten Kleinen zusammen, dann kommt man auf stolze 16,5 Prozent. Bemerkenswert ist zudem, dass die meisten dieser Sender im Vergleich zum Vormonat zulegen konnten, allen voran ZDFneo und RTL Up, für die es beim jungen Publikum um jeweils 0,3 Prozentpunkte nach oben ging.

Mit jeweils 2,2 Prozent Marktanteil teilten sich ZDFinfo und Nitro im Juni die Spitzenposition - und neben ZDFneo knackte auch ProSieben Maxx erstmals die Hürde von 2,0 Prozent. Während ProSieben also schwächelte (DWDL.de berichtete), konnte der Ableger den Quoten-Schaden in Unterföhring dank des stärksten Monats seit Sendestart zumindest ein wenig ausgleichen. Dabei punktete ProSieben Maxx etwa mit Factual-Programmen und Anime-Serien, aber auch mit der European Leaguen of Football. Im Vergleich zum Vormonat steigerte der Sender seinen Marktanteil damit um 0,2 Prozentpunkte, verglichen mit dem EM-Monat Juni 2021 ging's gar um 0,7 Prozentpunkte nach oben - kein anderer kleiner Sender konnte im Jahresvergleich so stark zulegen. Sowohl Nitro als auch ProSieben Maxx bauten den Vorsprung auf DMAX somit weiter aus.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Jun 21
Marktanteil
gesamt
ZDFinfo 2,2 +0,1 +0,4 1,9
Nitro 2,2 ±0 ±0 1,9
ZDFneo 2,1 +0,3 +0,4 2,9
ProSieben Maxx 2,0 +0,2 +0,7 0,9
Sat.1 Gold 1,7 +0,2 +0,5 2,4
DMAX 1,7 ±0 +0,2 1,0
Super RTL 1,6 -0,1 +0,1 1,1
RTLup 1,5 +0,3 +0,3 2,3
Comedy Central 1,5 +0,2 +0,4 0,4
n-tv 1,4 +0,2 +0,4 1,2
Welt 1,4 ±0 +0,3 1,0
sixx 1,2 ±0 ±0 0,8
kabel eins Doku 1,1 -0,1 -0,3 0,7
Phoenix 1,0 +0,1 +0,3 1,0
Tele 5 1,0 ±0 +0,1 1,0
TLC 1,0 ±0 +0,1 0,6
Disney Channel 1,0 -0,1 +0,1 0,6
KiKa 0,9 +0,1 +0,1 0,6
Vox Up 0,9 +0,2 +0,6 0,6
3sat 0,8 ±0 +0,1 1,2
Arte 0,8 +0,1 ±0 1,1
One 0,6 ±0 ±0 1,1
tagesschau24 0,6 ±0 +0,3 0,5
Nickelodeon 0,5 ±0 +0,1 0,3
Deluxe Music 0,5 ±0 -0,2 0,2
Servus TV 0,4 ±0 +0,1 0,5
Sport1 0,4 -0,3 -0,2 0,3
N24 Doku 0,4 -0,1 -0,1 0,3
HGTV 0,4 +0,1 +0,2 0,2
Toggo Plus 0,3 ±0 ±0 0,2
Bild 0,2 ±0 0,2
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
ARD alpha 0,1 ±0 -0,1 0,1

Zu den ganz großen Gewinnern gehört aber auch Vox Up, das seinen erst im Mai aufgestellten Rekord nun schon wieder überbieten konnte - wie zwar deutlich. Mit beachtlichen 0,9 Prozent Marktanteil kratzt der Vox-Ableger inzwischen so stark wie nie zuvor an der Ein-Prozent-Marke und konnte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um herausragende 0,6 Prozentpunkte steigern. Ebenfalls bemerkenswert: Seit Dezember gelang es Vox Up, seinen Marktanteil in der Zielgruppe mal eben zu verdreifachen.

Für Zufriedenheit sorgt in Köln aber auch RTL Up, das mit einem Marktanteil von 1,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf den stärksten Monat seit August vergangenen Jahres blickt und beim Gesamtpublikum mit 2,3 Prozent so stark war wie noch nie. Gleiches gilt im Übrigen auch für Sat.1 Gold, das seinen Gesamt-Marktanteil auf tolle 2,4 Prozent ausbaute. Damit lag Sat.1 Gold hier übrigens nur einen halben Prozentpunkt hinter ZDFneo, das vor allem dank seiner starken Krimi-Wiederholungen weiter auf Erfolgskurs ist. Mit Blick aufs junge Publikum performt auch Comedy Central weiter prächtig: Mit einem Marktanteil von 1,5 Prozent war der Spartensender im Juni so erfolgreich wie noch nie im laufenden Jahr. In der Kombi mit Comedy Central +1 wurden sogar 1,7 Prozent erzielt - so gut lief es noch nie.

Nick mit stärkstem Monat seit zwei Jahren

Freuen kann man sich bei Paramount aber nicht nur über die derzeitige Performance von Comedy Central, sondern auch über einen Aufschwung des Kindersenders Nick, der vor allem von der "Patrick Star Show" getrieben wurde, dem Spin-Off von "SpongeBob Schwammkopf". Mit einem Marktanteil von 7,9 Prozent war es für Nick bei den 3- bis 13-Jährigen der erfolgreichste Monat seit fast zwei Jahren - kein Vergleich zu den kläglichen 2,8 Prozent, die noch Ende vergangenen Jahres erzielt wurde.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Mai 21
Super RTL inkl. Toggo Plus 17,0 -1,1 -1,5
Kika 16,0 +0,4 +0,1
Disney Channel 12,4 -0,4 -0,1
Nickelodeon 7,9 +1,6 +3,7

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 01.06.2022-30.05.2022

 Der Erfolg ging dabei nicht zuletzt auf Kosten von Super RTL, das 1,1 Prozentpunkte einbüßte und - zusammen mit Toggo Plus - nur noch 17,0 Prozent Marktanteil erzielte. Ohne Toggo Plus wäre die Marktführerschaft der Kölner möglicherweise in Gefahr, denn der öffentlich-rechtliche Kika lag mit seinen 16,0 Prozent nur einen Prozentpunkt hinter der Kölner Kindersender-Kombi. Der Disney Channel hielt sich unterdessen recht stabil und erzielte einen Marktanteil von 12,4 Prozent in der Kernzielgruppe. Damit bewegte sich der Sender auf der Flughöhe des Vorjahresmonats.

RBB erholt sich, bleibt aber hinten

Das RBB Fernsehen hat die Quoten in seinem Sendegebiet in den vergangenen Wochen kräftig ausbauen können. Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 6,1 Prozent lag der RBB in Berlin und Brandenburg so gut im Rennen wie noch nie in diesem Jahr. Im Vergleich zum Mai verbesserte sich das Dritte Programm um 0,8 Prozentpunkte. Stärker wuchs kein anderes Drittes. Dennoch behielt der RBB die rote Laterne. Um jeweils einen halben Prozentpunkt ging es aber auch für die beiden Spitzenreiter nach oben: Das MDR Fernsehen steigerte sich auf 9,8 Prozent Marktanteil, das NDR Fernsehen kam erstmals seit Februar wieder auf 8,0 Prozent.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Juni 21
MA ab 3  bundesweit MA 14-49 
bundesweit
MDR 9,8 +0,5 +0,2
2,1 0,7
NDR 8,0 +0,5 +0,7 2,6 1,1
BR 7,4 +0,4 +0,5 2,0 0,8
SWR 6,7 +0,3 +0,9
2,2 0,8
WDR 6,4 +0,3 ±0
2,4 1,2
HR 6,4 -0,4 +1,0 1,1 0,5
RBB 6,1 +0,8 +0,6
1,3 0,6

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.4, 01.06.2022-30.06.2022

Bundesweit liegt dagegen das NDR Fernsehen an der Spitze der Dritten Programme: Mit einem Marktanteil von 2,6 Prozent erzielte der NDR immerhin 0,2 Prozentpunkte mehr als das WDR Fernsehen, das mit 2,4 Prozent jedoch einen Jahresbestwert aufstellte. Noch dazu war kein anderes Drittes beim jungen Publikum so gefragt wie der WDR, der in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 1,2 Prozent Marktanteil kam. Der NDR lag mit 1,1 Prozent knapp dahinter. Bundesweit erzielten die Dritten übrigens einen Marktanteil von 5,6 Prozent bei den Jüngeren, beim Gesamtpublikum folgten sie zusammengerechnet mit 13,8 Prozent hinter dem ZDF auf dem zweiten Platz.

So lief der Juni im Pay-TV

Auch wenn die großen Fußball-Events im Juni ausgeblieben sind, hat Sky die Marktanteile stabil halten können. Mit einen Marktanteil von 5,4 Prozent lagen die von Sky Media vermarkteten Sender in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sogar leicht über dem Mai-Wert, woran auch die Formel 1 einen erheblichen Anteil hatte. So verzeichnete etwa das Rennen in Aserbaidschan mehr als 14 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und selbst das Qualifying überzeugte mit einem zweistelligen Wert. Im Film-Bereich wiederum war "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben" mit über 400.000 Zuschauenden am Premieren-Abend erfolgreich.

Im Schnitt verzeichneten die beiden Sky-Cinema-Premieren-Sender zusammen einen Marktanteil von 0,3 prozent in der Zielgruppe, ebenso viel wie übrigens auch Sky Krimi bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte. Auch Warner TV Comedy lag bei durchschnittlich 0,3 Prozent Marktanteil im Juni.

Mehr zum Thema

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV