Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Seit Wochen schon kann sich "Promi Big Brother" über eine stabile Fanbase freuen - und kurz vor dem Finale reichte es nun sogar noch für den besten Marktanteil seit fast zwei Wochen. Überzeugende 10,6 Prozent Marktanteil verzeichnete die Sat.1-Realityshow -nebst Zockerrunde mit Jörg Draeger - am späten Montagabend in der Zielgruppe. Es war, gemessen an den vorläufig gewichteten Quoten, das erste Mal seit vorigem Mittwoch, dass "Promi Big Brother" wieder einen zweistelligen Wert schaffte.

Insgesamt schalteten ab 22:15 Uhr im Schnitt 1,18 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ein, ähnlich viele wie schon den Abenden zuvor. Überzeugend schnitt zudem wieder "Promi Big Brother - Die Late-Night-Show" ab, für die nach Mitternacht noch 630.000 Zuschauerinnen und Zuschauer wach blieben. Hier lag der Marktanteil in der Zielgruppe bei 12,0 Prozent. Dabei hatte der Abend mit einer Wiederholung der "Comedy-Märchenstunde" für Sat.1 noch unspektakulär begonnen: Mehr als ein Marktanteil von 5,7 Prozent war damit um 20:15 Uhr nicht zu holen.

Marktanteils-Trend: Promi Big Brother

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Mit insgesamt 820.000 Zuschauerinnen und Zuschauern reihte sich die Comedyshow noch hinter Super RTL ein, wo der Weihnachtsfilm "Jingle Bell Princess" im Schnitt von 1,26 Millionen gesehen wurde. Auch Vox lockte mit "Goodbye Deutschland" mehr Menschen vor den Fernseher: Die Dokusoap überzeugte trotz WM-Konkurrenz mit 1,13 Millionen Personen sowie 7,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Bei ProSieben wiederum steigerte sich "The Big Bang Theory" nach zwischenzeitlichen 5,6 Prozent Marktanteil noch auf bis zu 9,7 Prozent - und war nach Mitternacht schließlich zweistellig unterwegs. Recht zufrieden kann man auch bei Kabel Eins sein, wo der Spielfilm "Total Recall" immerhin noch 4,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte. 

Für RTLzwei war der Montag hingegen ein gebrauchter Tag: So startete eine "Geissens"-Wiederholung mit nur 360.000 Zuschauerinnen und Zuschauern in den Abend. In der Zielgruppe lag der Marktanteil bei schwachen 2,4 Prozent. Tagsüber versagten zudem schon zwei Folgen der "Südklinik am Ring" mit Werten von 0,9 und 1,9 Prozent. Das ist auch deshalb bitter, weil die "Klinik am Südring" in Sat.1 noch mit Werten von 9,2 und 7,9 Prozent punktete - die Fans des Formats wechselten somit also nicht den Sender, um die neuen Folgen des Daytime-Formats zu sehen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV