Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mehr als 14,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer haben das EM-Halbfinale zwischen Spanien und Frankreich im ZDF gesehen, der Marktanteil beim jungen Publikum lag bei fast 70 Prozent (DWDL.de berichtete). Dass gegen diese Übermacht trotzdem gute Quoten drin waren, bewiesen unter anderem Das Erste und Kabel Eins. Beim öffentlich-rechtlichen Sender erreichte man zu Beginn der Primetime 3,18 Millionen Menschen mit einer "Donna Leon"-Wiederholung, der Marktanteil beim Gesamtpublikum betrug 13,3 Prozent. 

Und auch mit einer zweiten Folge der Reihe kann man zufrieden sein, die kam angesichts von 2,11 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern auf 8,8 Prozent. Die "Tagesthemen" waren am späten Abend sogar zu 12,9 Prozent gut. Alles in allem und angesichts der Konkurrenz also ein ziemlich erfolgreicher Abend für den Sender. 

Mehr als zufrieden sein kann man auch bei Kabel Eins, wo "Die Tribute von Panem - Mockingjay (2)" 480.000 Personen zum Einschalten brachte und in der klassischen Zielgruppe auf 4,5 Prozent Marktanteil kam. Beim jungen Publikum war Kabel Eins damit der erste EM-Verfolger nach 20:15 Uhr. Das zeigt schon, was diese 4,5 Prozent für eine Leistung sind. "Outbreak: Lautlose Killer" steigerte sich später sogar noch auf 6,1 Prozent. Und auch am Vorabend war Kabel Eins gut unterwegs: "Mein Lokal, Dein Lokal" und "Achtung Kontrolle" wussten mit 7,1 und 6,7 Prozent zu überzeugen. 

Bei RTLzwei taten sich zwei alte Ausgaben von "Hartz Rot Gold" am Abend ziemlich schwer und kamen nur auf 2,5 und 1,5 Prozent Marktanteil. Später konnte man aber merklich zulegen: "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?" steigerte nicht nur die Reichweite auf 440.000, sondern auch den Marktanteil in der Zielgruppe auf 4,3 Prozent. Und tief in der Nacht holte dann auch "Hartz Rot Gold" starke 8,9 Prozent. 

Überhaupt nicht rund lief es für RTL: Das "EM-Studio" unterhielt zur besten Sendezeit 490.000 Menschen, eine alte "Cobra 11"-Folge erreichte danach aber nur 300.000. Mit Zielgruppen-Marktanteilen in Höhe von 4,3 und 1,8 Prozent kann man jeweils nicht zufrieden sein. Bei Vox schwankten drei Ausgaben von "Hot oder Schrott" zwischen 2,2 und 4,7 Prozent. 

Bei ProSieben war eine Wiederholung von "Joko & Klaas gegen ProSieben" nur zu 2,4 Prozent gut und "Navy CIS" kam in Sat.1 trotz 850.000 Gesamtzuschauern nur auf 3,5 Prozent beim jungen Publikum. "Navy CIS: Hawaii" und "FBI: Special Crime Unit" blieben später bei jeweils 1,7 Prozent hängen, ehe sich "FBI: Most Wanted" wieder auf 4,1 Prozent steigerte. Von den "FBI"-Serien waren jeweils neue Folgen zu sehen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;