© NBC
Das NBC-Programm 2015/16

NBC: Mit Live-Fernsehen gegen den On-Demand-Trend

von Uwe Mantel
11.05.2015 - 01:45 Uhr

Tools

Social Networks

 

Live-Sitcom, Live-Show mit Neil Patrick Harris, Live-Musical: NBC versucht mit mehr Live-Fernsehen die Zuschauer wieder fürs lineare Programm zu gewinnen. Dort warten auch viele neue Serien - was auch nötig ist, weil keiner der Neustarts 2014/15 überzeugte.

Seite 1 von 2

In der TV-Season 2013/14 hat NBC nach enttäuschenden Jahren etwas überraschend die Marktführung in der Zielgruppe zurück erkämpft und konnte diesen Platz an der Sonne in der zu Ende gehenden Saison 2014/15 auch verteidigen. Alles eitel Sonnenschein also? Nein. Denn von dem, was NBC sich für dieses Fernsehjahr vorgenommen hat, hat so gut wie nichts funktioniert. Keine einzige neue Serie konnte die Erwartungen erfüllen. Letztlich schaffte es mit "Mysteries of Laura" nur eines der neuen Formate in eine zweite Staffel - und das ist wohl auch mehr der Tatsache geschuldet, dass sich NBC die Blöße, keine einzige neue Produktion zu verlängern, nicht geben wollte, denn auch diese Krimiserie lief zuletzt alles andere als überzeugend.

Besonders enttäuschend für NBC: Es gelang nicht, auf dem Sendeplatz nach "The Voice" erfolgreich neue Serien an den Start zu bringen. Und dass man "The Blacklist" dafür auf den Donnerstagabend verschoben hat, hat zugleich der James-Spader-Serie massiv geschadet. Den Weg zurück darf "The Blacklist" anders als von vielen Beobachtern erwartet trotzdem nicht gehen, stattdessen bekommt der wohl meistbeachtete NBC-Pilot den herausgehobenen Sendeplatz montags um 22 Uhr nach der Castingshow, die aus Quotensicht noch immer das Aushängeschild von NBC ist: "Blindspot". Darin wacht eine junge Frau mit Tattoos am ganzen Körper nackt auf dem Times Square auf - ohne Erinnerung daran, wer sie ist. Doch jedes Tattoo gehört offenbar zu einem Verbrechen, das es zu lösen gilt. Mit dieser Serie will NBC also den Erfolg von "The Blacklist" wiederholen.

"The Blacklist", das durch den Wechsel auf den Donnerstag fast die Hälfte seiner "Live"-Zuschauer verloren hat, belässt NBC unbarmherzig auf diesem Sendeplatz. Vielleicht hilft ja ein besseres Umfeld. Das soll die Neuauflage von "Heroes" unter dem Titel "Heroes Reborn" besorgen - zumindest dürfte der bekannte Titel erstmal für eine gewisse Grundaufmerksamkeit sorgen. Ob die jedoch von Dauer ist, steht auf einem anderen Blatt. Um 22 Uhr feiert dann die in Las Vegas spielende Serie "The Player" Premiere.

Damit ist das Ende der Sitcoms am Donnerstagabend, das in der vergangenen Saison schon eingeläutet wurde, nun komplett vollzogen. Apropos Sitcoms: Die lässt NBC im Herbst zunächst mal fast vollständig links liegen. Auch den Sendeplatz dienstags nach "The Voice" wird NBC nämlich nicht mehr mit Comedy-Kost bespielen. Stattdessen gibt es zum Start in die Season nur noch eine einzige Sitcom-Stunde - und die ist nun freitags zwischen 20 und 21 Uhr beheimatet. Eröffnet wird der Abend von "Undateable" - der einzigen Comedyserie von NBC, die überhaupt aus der laufenden Saison übrig bleiben wird.

Und hier hat NBC etwas überaus Ungewöhnliches vor: Alle Folgen der Sitcom werden live ausgestrahlt. Einzelne Live-Episoden von Comedyserien gab es schon einige Male - doch dass man eine Serie komplett auf Live-Produktion umstellt, ist ein absolutes Novum. Der Plan: Die Serie soll damit gewissermaßen zum Dauer-Event werden. In den USA ist der Weg zum On-Demand-Fernsehen noch deutlich weiter fortgeschritten als hierzulande. Besonders freitags finden Serien inzwischen teils mehr Zuschauer zeitversetzt als bei der Live-Ausstrahlung. Weil Werbekunden ein Live-Zuschauer aber noch immer am liebsten ist, suchen die Networks händeringend nach Methoden, wie man die Zuschauer zum Einschalten des linearen Programms bewegen kann. Eine Möglichkeit ist Live-Fernsehen. Das gilt jedoch in erster Linie für Events, deren Ausgang wirklich unklar ist. Ein Football-Spiel etwa wird kaum jemand als Aufzeichnung sehen wollen.Ob dieser Plan bei Live-Episoden von Sitcoms genauso aufgeht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Live-Folge von "Undateable" war kürzlich jedenfalls nur unmerklich erfolgreicher als gewöhnliche Episoden. Im Anschluss an "Undateable" startet dann mit "People are Talking" die vorerst einzige neue Sitcom im NBC-Programm. Trotzdem sollte man nun nicht folgern, dass NBC das Comedy-Genre aufgegeben hat: Vier weitere halbstünder sowie die einstündige Comedyserie: "You, Me and the End of the World" sind für den Rest der Season noch in petto.

Den Sendeplatz dienstags nach "The Voice" bespielt man aber vorerst nicht mehr mit Comedy, sondern mit einem Genre, das in der kommenden Saison schwer im Kommen zu sein scheint: Medical-Dramas. NBC hat nicht nur "Nightshift" verlängert und "Chicago Med" bestellt - beide übrigens noch ohne Starttermin - sondern auch noch "Heartbreaker" in Serie geschickt. Die Serie ist weniger auf eine Procedural-Handlung ausgelegt, sondern geht mehr in die "Grey's-Anatomy"-Richtung. Im Mittelpunkt steht eine geniale Herzchirurgin und ihr turbulentes Privatleben.

Im Anschluss versucht es NBC dienstags um 22 Uhr mit einem weiteren Format, das dem Versuch zuzurechnen ist, mit Live-Programm mehr Zuschauer wieder live vor den Fernseher zu locken: Bis in den November hinein läuft dort "Best Time Ever". Dabei handelt es sich um die Adaption der britischen Variety-Show "Saturday Night Takeaway". Statt Ant & Dec wird bei NBC der aus "HIMYM" bekannte Neil Patrick Harris durch die mit Überraschungen gespickte Sendung führen. Der Live-Anteil im Programm von NBC ist damit so hoch wie bei keinem anderen Sender. Denn auch die Castingshow "The Voice" ist live zu sehen, dazu sonntags die Football-Spiele. Und überdies hat man mit "The Wiz" auch wieder ein Live-Musical angekündigt. Man darf gespannt sein, ob der Live-Plan von Senderchef Bob Greenblatt aufgeht. Für die Serieneinkäufer aus anderen Ländern wäre ein weiteres Ausbreiten von Live-Programm eher ein schlechtes Zeichen - denn exportieren lässt sich das bekanntlich nicht.

  Mo Di Mi Do Fr So
20:00 The Voice
The Voice
The Mysteries of Laura
Heroes Reborn
Undateable
Football


20:30 People are Talking
21:00 Heartbreaker
Law & Order: SVU
The Blacklist
Grimm
21:30
22:00 Blindspot
Best Time Ever With Neil Patrick Harris

(ab Nov: Chicago Fire)
Chicago P.D. The Player
Dateline

(Noch ohne Sendeplatz: "Coach", "Crowded", "Hot & Bothered", "Superstore", "You, Me and the End of the World", "Chicago Med", "Game of Silence", "Shades of Blue")

Abgesetzt oder beendet wurden: A to Z, Bad Judge, Constantine, Allegiance, Parks & Recreation, Parenthood, One Big Happy, Marry Me, About a Boy, State of Affairs.
Zukunft noch offen: American Odyssey, AD: The Bible Continues

Auf Seite 2: Das sind die neuen NBC-Serien 2015/16

Kommentarbereich anzeigen
TheCW © TheCW
Das The CW-Programm 2015/16

CW mit "Flash"/"Arrow"-Spinoff und neuer Comedy

The CW hat eine so erfolgreiche Season hinter sich, dass im Herbst kaum Platz für Neues ist. Zunächst startet nur eine neue Produktion - und zwar im für den Sender noch ungewohnten Comedy-Genre. 2016 wartet dann noch ein Superhelden-Spinoff von "The Flash" und "Arrow" » Mehr zum Thema
Jimmy Kimmel © ABC
Stand-Up bei ABC-Präsentation

Upfronts-Highlight: Die Sprüche von Jimmy Kimmel

Wenn Jimmy Kimmel während der ABC-Präsentation die Bühne betritt, dann folgt das unbestrittene Highlight der Upfronts-Präsentationen: Kimmel kommentierte auch in diesem Jahr wieder bissig sowohl das eigene Network wie auch die Konkurrenz. » Mehr zum Thema
CBS © CBS
Das CBS-Programm 2015/16

CBS beendet "CSI" und reduziert Comedy-Dosis

CBS wird nur noch einen "CSI"-Film ausstrahlen, der einstige Stars der Serie nochmal vereint, dann ist endgültig Schluss. Bei den neuen Serien verlässt sich der Sender fast ausschließlich auf bekannte Film- oder Serienvorlagen. Immer weniger Raum gibt's für Comedyserien. » Mehr zum Thema
ABC © ABC
Das ABC-Programm 2015/16

ABC renoviert ein bisschen statt neu zu bauen

Große Umbrüche stehen im ABC-Programm in der kommenden Season nicht an, der wichtigste Abend bleibt komplett in Shonda Rhimes' Hand, die sogar noch eine vierte Serie produzieren wird. Im Comedy-Bereich soll das Muppets-Revival für Aufmerksamkeit sorgen » Mehr zum Thema
FOX © FOX
Das Fox-Programm 2015/16

Fox verabschiedet sich 2016 von "American Idol"

Während RTL "DSDS" trotz gesunkener Quoten weiter am Leben erhalten will, zieht Fox einen Schlussstrich: Nach 15 Staffeln ist im kommenden Jahr Schluss mit "American Idol". Im Serien-Bereich sollen bekannte Titel ziehen: "X Files", "Minority Report", "Frankenstein Code". » Mehr zum Thema
NBC © NBC
Das NBC-Programm 2015/16

NBC: Mit Live-Fernsehen gegen den On-Demand-Trend

Live-Sitcom, Live-Show mit Neil Patrick Harris, Live-Musical: NBC versucht mit mehr Live-Fernsehen die Zuschauer wieder fürs lineare Programm zu gewinnen. Dort warten auch viele neue Serien - was auch nötig ist, weil keiner der Neustarts 2014/15 überzeugte. » Mehr zum Thema