Björn Beinhauer © DOSB New Media
DWDL.de-Interview mit Björn Beinhauer

"Wir wollen 2018 bis zu zehn neue Plattformen launchen"

 

Pünktlich zur Handball-WM der Frauen startet die DOSB New Media mit Handball-Deutschland.TV erstmals eine Streaming-Plattform, die sich auf eine Sportart konzentriert. Für Björn Beinhauer, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1-Tochter, ist das erst der Anfang.

von Alexander Krei
01.12.2017 - 15:00 Uhr

Herr Beinhauer, wieso benötigen Sie neben Sportdeutschland.TV mit Handball-Deutschland.TV neuerdings noch eine weitere Plattform?

Im Rahmen unserer vielen Analysen haben wir festgestellt, dass dieses Übergreifende bei Sportarten nur bei Top-Events funktioniert, also bei Welt- und Europameisterschaften oder bei Olympia. Ein Handball-Fan, der sich die Handball-WM anschaut, würde vielleicht auch bei der Volleyball-WM reinschauen, weil es ein Stück weit um Nationalstolz geht. Aber in den Kategorien darunter, also etwa Volleyball-Bundesliga oder Tischtennis-Bundesliga, fehlt es an Überschneidungen. Unser Ziel ist es daher, die Communitys zusammenzuführen und auf spezifischen Plattformen zu bündeln. Wir wollen einerseits auf Profisport setzen, wie jetzt mit der Übertragung sämtlicher Spiele Handball-WM der Frauen, gleichzeitig aber auch den unteren Ligen eine Plattform bieten.

Ist dieses Modell für weitere Sportarten denkbar?

Handball-Deutschland.TV ist nur die erste Sportart-spezifische Plattform, die wir launchen. Da werden noch weitere dazu kommen. Sportdeutschland.TV wollen wir als Dachmarke behalten, auf der wir nach wie vor alles gebündelt anbieten, schließlich gibt es auch eine Menge Sportarten, die keine eigene Plattform benötigen. Aber gerade beim Handball haben wir eine enorme Nachfrage gespürt, sodass die Bündelung für uns ein logischer Schritt war.

Welche Sportarten sind für Sie noch interessant für einzelne Plattformen?

Ohne mich festzulegen, was als nächstes kommt, haben wir sehr viele interessante Sportarten mit einer starken Community. Da wären beispielsweise Volleyball oder Judo zu nennen. Aktuell gehen wir davon aus, im Jahr 2018 sechs bis zehn neue Plattformen zu launchen.

Reicht denn da die jetzige Manpower aus?

Wir werden zusätzlich zu unseren acht festangestellten Mitarbeitern, zu denen noch eine Menge Freie kommen, noch ein bisschen aufstocken, allerdings hauptsächlich auf der technischen Seite, die unsere Grundlage darstellt. Wir können uns darüber hinaus innerhalb unserer Mutter 7Sports austauschen, beispielsweise mit den Kollegen von "ran" oder ProSieben Maxx. Die Synergien und die Erfahrung sind sehr wertvoll und geben uns den nötigen Push.

"DAZN hat dem Livesport-Streaming einen deutlichen Schub versetzt."
Björn Beinhauer, Geschäftsführer DOSB New Media

Wie läuft's denn mit dem Geldverdienen?

Aktuell sehen wir uns bei DOSB New Media noch immer ein Stück weit als Start-up, aber wir befinden uns auf einem guten Weg und Geld verdienen gehört da definitiv dazu. Sponsoring wird im nächsten Jahr noch wichtiger werden, gerade durch den Start der weiteren Plattformen. Für Werbepartner ist es sehr interessant, sich Sportarten-spezifisch platzieren zu können. Auch das ist eine Erkenntnis aus den Gesprächen, die wir geführt haben. 

Durch DAZN ist ein großer Player auf dem Sportstreaming-Markt hinzugekommen, der im kommenden Jahr sogar die Champions League zeigen wird. Macht es das für Sie leichter oder schwerer, wenn auch andere den Markt bespielen?

Definitiv leichter. DAZN hat dem Livesport-Streaming einen deutlichen Schub versetzt, es ist heute schon fast Standard. Allerdings sind wir nicht so wirklich kompetitiv, weil DAZN seinen Fokus auf noch größeren Sport legt als wir das tun. Natürlich haben auch wir internationalen Leistungssport auf der Plattform, so wie jetzt die WM, dennoch konzentrieren wir uns auf deutsche Ligen unterhalb der Fußball-Bundesliga und gehen als DOSB-Tochter sehr viel stärker auf den Breitensport. Bei uns können beispielsweise Ligen oder  Vereine für wenig Geld eine Streamingbox  mieten und damit all ihre Spiele mit mehreren Kameras, Grafik und eigener Sponsoreneinbindung live übertragen. Dieses Angebot wird heute schon von mehr als 100 Vereinen aus verschiedenen Ligen genutzt. Auf diese Weise wollen wir die Hürde des Livestreams so gering wie möglich halten.

Herr Beinhauer, vielen Dank für das Gespräch.

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Projektmanager Video (m/w) in Ismaning bei München Volontär (m/w) in Hamburg On Air Designer (m/w) in München Redakteur Entwicklung (m/w) in Köln oder Berlin Product Manager (m/f) in Wals-Siezenheim Sendetechniker / Mediengestalter / Sendeingenieur (m/w) (CBC) in Grünwald bei München Redakteure (m/w) Redaktion Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Personaldisponent / Personalsachbearbeiter (m/w) in München Studentische Hilfskraft (Grafik/Design) in Köln Studentische Hilfskraft (Webdesign/Programmierung) in Köln Junior Motion Designer/in in München Cutter (m/w) in Berlin Volontariat in der Newsredaktion in Berlin Redakteur (m/w) in Berlin Personal Assistant EVP Operations (m/w) in Unterföhring bei München Chef vom Dienst (m/w) in München Verkaufsmanager (m/w) (IP Deutschland) in München Sales Coordinator, International Distribution in München Teamassistenz (m/w) in Teilzeit in Berlin Highlight Operatoren (m/w) Postproduktion (CBC) in Köln Assistenz Kostüm (NORDDEICH TV) in Hürth bei Köln Redakteur / Reporter (w/m) für die Redaktion "17.30 SAT.1 LIVE" in Mainz / Frankfurt am Main Postproduktions-Experte (m/w) in München Produktionsleiter (w/m) in Köln Festangestellte Cutter FCPX in Vollzeit (m/w) in Berlin Redaktionsleiterin Lizenz- und Programmplanung (m/w) in Leipzig Junior Redakteur (m/w) in Berlin (Junior) Datenbanktechnologe/Data Engineer (m/w) (CBC) in Köln Redakteur(in) für den Bereich Programm in München Festangestellte EB-Kamera-Leute in Berlin
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: