Nach viel medienpolitischem Gezerre und unendlich langem Gerede über das "Junge Angebot von ARD und ZDF" geht es am 1. Oktober endlich an den Start. Und das Kind hat jetzt auch endlich einen Namen: "Funk". Neben dem Namen werden an diesem Vormittag in Berlin auch die Formate vorgestellt - es sind schon zum Start über 40 - mit denen die Öffentlich-Rechtlichen im Internet die Unter-30-Jährigen erreichen wollen - also jene Gruppe, die ARD und ZDF im klassischen Fernsehen ziemlich konsequent meiden.

Auf Youtube wurde nun bereits schonmal ein erstes Video von "Funk" veröffentlicht, das allerhand Web-Phänomene zu einer schrillen Collage vermischt. Und einen Claim hat man auch parat: "Das Internet ist vorbei. Jetzt kommt funk."

DWDL.de ist in Berlin vor Ort und wird am Nachmittag ausführlich berichten.

Mehr zum Thema