Zeitungen © Photocase
Vom Jemen-Konflikt bis hin zur Scheinselbstständigkeit

Blinder Fleck: Die vergessenen Nachrichten 2017

 

Jährlich wird über viele Nachrichten nicht berichtet, die Gründe dafür sind vielseitig. Nun hat die Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. die Liste der zehn meistvergessenen Nachrichten 2017 veröffentlicht. Die Themenpalette in der Liste ist breit.

von Timo Niemeier
08.02.2017 - 19:24 Uhr

Dass über bestimmte Themen in den Medien nicht berichtet wird, hat viele Gründe und nichts mit der vielzitierten "Lügenpresse" zu tun. Manche Ereignisse erscheinen den Redaktionen nicht berichtenswert, weil sie zu weit weg sind oder vielleicht zu kompliziert erscheinen. Das tägliche Abwägen von berichten und nicht-berichten gehört zum Alltag von Journalisten. Die Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, jährlich über die Themen zu informieren, die ihrer Meinung nach zu kurz in den Medien kommen. Nun hat die Jury der Initiative gemeinsam mit der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks die Liste für das aktuelle Jahr vorgelegt.

Auf Rang eins der vergessenen Nachrichten 2017: Die Bundesrichterwahl, die laut der Jury "unklar und wenig nachvollziehbar" ist. "Stellenausschreibungen werden nicht öffentlich gemacht. Das Prinzip der Chancengleichheit wird zu wenig berücksichtigt. Der Richterwahlausschuss wird vom Deutschen Bundestag bestimmt und setzt sich ausschließlich aus Parteimitgliedern zusammen. Entsprechend ist die Gefahr einer parteilichen Auswahl groß."

Auf den Plätzen zwei und drei kommen die Auslandseinsätze der Bundeswehr, die größtenteils unbekannt sind, und Costa Rica bzw. alle Länder ohne Militär. Zu letzterem Thema meint die Jury: "Schon die Frage nach den Erfolgschancen und den Vorteilen militärloser Staaten, insbesondere für deren Wirtschafts- und Bildungssysteme der entsprechenden Länder, verleiht dem Thema Relevanz. [...] Militärlose Länder und ihre Strategien könnten Alternativen zu bewaffneten Einsätzen aufzeigen. Das sollte medial breiter aufgezeigt und diskutiert werden."

Weitere Themen, bei der die Medien laut der Initiative Nachrichtenaufklärung einen blinden Fleck aufweisen, sind die Nahrungsmittelverschwendung und der dadurch bedingte Hunger in der Welt, die Rolle des Westens im Jemen-Konflikt, Gewalt in der Pferdeausbildung sowie die medikamentöse Ruhigstellung in Altenheimen und die Scheinselbstständigkeit unter freien Mitarbeitern.


Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.