ProSiebenSat.1 in Unterföhring © ProSiebenSat.1
Axel Springer als Interessent?

ProSiebenSat.1 dementiert Gerüchte über Übernahme

 

Die "FAZ" spekuliert, dass ProSiebenSat.1 von Investoren übernommen und zerschlagen werden könnte - an der Börse sei der Konzern derzeit günstig zu haben. In Unterföhring hat man einen möglichen Verkauf des TV-Geschäfts an Axel Springer nun dementiert.

von Timo Niemeier
11.01.2019 - 16:51 Uhr

Unter der Überschrift "ProSiebenSat.1 wird zum Übernahmekandidaten" hat die "FAZ" am Freitag darüber spekuliert, dass der Medienkonzern von Investoren übernommen werden könnte. An der Börse sei das Unternehmen so günstig wie schon lange nicht mehr, tatsächlich sank der Aktienkurs von ProSiebenSat.1 zuletzt kontinuierlich. Für die Online-Aktivitäten, die seit einiger Zeit unter dem Namen Nucom firmieren, würden sich Hedgefonds finden und die TV-Sender könnten an Axel Springer gehen, schreibt die "FAZ". "Nucom und Fernsehsender ließen sich getrennt voneinander vermutlich gewinnbringender verwerten", so die Zeitung.

Eine Übernahme durch Springer hat man in Unterföhring nun aber dementiert, eine Sprecherin wies die Spekulationen am Freitag gegenüber Reuters zurück und erklärte: "Wir arbeiten mit Springer operativ in einigen Bereichen gut und gerne zusammen. Die Gerüchte um eine mögliche Übernahme von ProSiebenSat.1 durch die Axel Springer SE sind jedoch falsch." Das schließt freilich nicht aus, dass es trotzdem dazu kommen könnte, sollte ProSiebenSat.1 das Ziel einer feindlichen Übernahme werden.

Springer war vor etwas mehr als zehn Jahren schon einmal sehr interessiert an einer Fusion mit ProSiebenSat.1, beide Unternehmen scheiterten damals allerdings am Kartellamt. Ob die Wettbewerbshüter heute einer Fusion zustimmen würden, ist ungewiss. Im Hinblick auf die vielen neuen Konkurrenten, gerade im Digitalen, erscheint ein Umdenken des Kartellamts aber zumindest als denkbar. Vor drei Jahren sprachen beide Unternehmen noch einmal über einen Zusammenschluss (DWDL.de berichtete). Springer kaufte kurz zuvor N24 vom damaligen Management, das den Sender 2010 via Management-Buy-Out von ProSiebenSat.1 übernommen hatte. Inzwischen hat man den Nachrichtensender in Welt umgetauft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.