© Channel 5
UK-Update vom 13. Dezember

Channel 5 startet Premium-Sender, "Victoria" geht weiter

 

Channel 5 opfert einen seiner Kanäle und startet überraschend kurzfristig einen neuen Sender für hochwertige Produktionen. ITV hat derweil die Fortsetzung von "Victoria" beschlossen und erbt "Dark Heart". Außerdem steht nun der Moderator der BRIT Award fest.

von Marcel Pohlig
13.12.2017 - 12:11 Uhr

Channel 5
© Channel 5
Channel 5 hat für das neue Jahr den Start eines neuen Fernsehsenders angekündigt. Starten wird der neue Sender unter dem Namen 5Prime bereits am 16. Januar. Auf 5Prime will das eher trashige Channel 5 hochwertige Produktionen unterbringen. Dazu gehören Klassiker wie "GPs: Behind Closed Doors" und neue Produktionen wie "The Secret Life of Owls" und andere Dokumentationen. In der Startwoche wird außerdem das Drama "Striking Out" der irischen RTE gesendet. Bereits nach der Übernahme durch Viacom wurde im Hause Channel 5 der Sender Spike als neues Programm angesiedelt. Seit einigen Wochen firmiert der Sender nun auch nach außen als 5Spike, um die Zugehörigkeit zu verdeutlichen. Für 5Prime gibt Channel 5 im Januar nun My5 auf. My5 startete als Channel 5 +24 und sendete das Programm des Hauptkanals um einen Tag zeitversetzt. Seit dem vergangenen Jahr hieß der Sender My5 und sendete ein Best Of aller 5-Kanäle – offenbar nicht mit ausreichendem Erfolg. Als Catch-Up-Marke wird My5 unter anderem im Web aber bestehen bleiben. Unverändert weiterbetrieben werden auch in Zukunft die Spartensender 5USA und 5Star.

Victoria
© ITV
Bei ITV wird es auch im kommenden Jahr wieder königlich. Der Privatsender hat die Fortsetzung seiner Sonntagabend-Serie "Victoria" nun offiziell bestätigt und holt dafür auch alle bekannten Köpfe wieder zurück ans Set, Jenna Coleman wird also auch weiterhin die Queen spielen. Die nunmehr bereits dritte Staffel wird im Jahre 1848 angesiedelt sein und damit zu einer turbulenten Zeit, in der es unter anderem Revolutionen auf dem europäischen Kontinenten und die Große Hungersnot in Irland gab, spielen, wodurch "Victoria" dramatischer als zuvor sein soll. Wann die Dreharbeiten starten und wann die dritte Staffel laufen soll, steht noch nicht fest. Ein Wiedersehen gibt es aber ohnehin bereits in Kürze: ITV sendet am Weihnachtstag um 21 Uhr das Weihnachtsspecial von "Victoria".

ITV
© ITV
Weiter geht es bei ITV außerdem auch für "Dark Heart". Die Serie war ursprünglich für den Bezahlsender ITV Encore geplant, wird nach dessen beschlossener Einstellung (UK-Update vom 15. November) nun aber mit sechs neuen Folgen zum Hauptkanal wechseln. Ein Pilot lief bereits erfolgreich im vergangenen Jahr. Die Hauptrolle des Kommissars Will Wagstaffe, der vom Mord an seinen Eltern verfolgt wird, wird auch bei der regulären Staffel wieder Tom Riley spielen. Bis zum Start der neuen "Dracula"-Serie des "Sherlock"-Gespanns Mark Gatiss und Steven Moffat wird es unterdessen wohl noch dauern. Gatiss sagte am Set des "Doctor-Who"-Weihnachtsspecials, dass die neue Serie noch sehr weit entfernt sei. Die BBC hatte das neue Projekt der beiden im Juni offiziell bestätigt (DWDL.de berichtete). An der Serie werden Gatiss und Moffat nach aktueller Planung Anfang 2018 arbeiten, sodass eine Ausstrahlung im Jahre 2019 realistisch ist. Früher wird "Black Mirror" von Charlie Brooker bei Netflix zurückkehren. Die neuen Folgen der vierten Staffel stehen beim Streaminganbieter ab dem 29. Dezember zur Verfügung.

BBC One
© BBC
Die BBC ist offenbar zufrieden mit der neuen Musik-Unterhaltungsshow "Sounds Like Friday Night", die am vergangenen Freitag zum vorerst letzten Mal lief. Denn noch am Tage der Ausstrahlung hat BBC One bereits bekannt gegeben, dass das Format mit Greg James und Dotty im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Wie gehabt wird "Sounds Like Friday Night" dann auch wieder im renovierten Television Centre, dem früheren Sitz der BBC, produziert. Geplant sind fünf halbstündige Folgen, welche im Frühjahr 2018 gesendet werden sollen. Für den Samstagabend hat BBC One unterdessen eine komplett neue Show angekündigt, die zugunsten von Sport Relief gesendet wird. "And They're Off" heißt die neue Gameshow, bei der BBC One auf Ore Oduba als Moderator und diverse Prominente als Kandidaten setzt. Letztere müssen in der Sendung verschiedene Hindernisparcours bewältigen und können am Ende ein Preisgeld gewinnen, dass an Sport Relief geht. Geplant sind sechs Ausgaben, welche bereits ab dem 6. Januar gesendet werden.

Jack Whitehall
© Channel 4
Jack Whitehall bekommt im kommenden Jahr eine ganz große Bühne. Der Comedian und Schauspieler wird im Februar nämlich erstmals die prestigeträchtigen BRIT Awards moderieren. Das gaben die Veranstalter am Wochenende bekannt. Die Preisverleihung wird wie in der Vergangenheit auch diesmal wieder von ITV live übertragen. Auf ITV2 gibt es zuvor bereits eine Berichterstattung vom Roten Teppich. In diesem Jahr moderierten Dermot O'Leary und Emma Willis die Show, nachdem der eigentlich eingeplante Michael Bublé sich nach der Krebserkrankung seines Sohnes aus der Öffentlichkeit zurückzog. Die BRIT Awards 2018 werden am 21. Februar in der Londoner O2 Arena vergeben.

Über den Autor

Marcel Pohlig lernte das Alphabet einst beim "Glücksrad", um später über das Fernsehen zu schreiben. Seit 2011 verfasst er bei DWDL.de das UK-Update. Kann sich für gute Shows und Serien begeistern und mag es, wenn dabei die Liebe zum Detail nicht verloren geht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen