Peter Hahne © ZDF/Juergen Detmers
Unterm Strich vom 13. Juli

ZDF: Reihenweise Tiefpunkte für "Peter Hahne"

 

Seit einigen Wochen sendet das ZDF die Talkshow "Peter Hahne" vormittags. Dort sind die Zuschauerzahlen allerdings deutlich eingebrochen - Jüngere finden das Format fast überhaupt nicht mehr. Eine erste Einschätzung der Zahlen...

von Alexander Krei
13.07.2013 - 12:03 Uhr

Seit mehr als drei Jahren talkt Peter Hahne inzwischen sonntags im ZDF - zunächst zur Mittagszeit, im Sommer nach dem "Fernsehgarten". Doch mit dem Start der neuen "Innovationsschiene", auf der das ZDF seit einigen Wochen Dokusoaps über Auswanderer und Styling ausstrahlt, bleibt für "Peter Hahne" um diese Zeit kein Platz mehr. Neuerdings ist die Talkshow am Vormittag nach der Gottesdienst-Übertragung beheimatet. Dass das für die Zuschauerzahlen nicht gerade förderlich ist, dürfte auch dem ZDF klar gewesen sein. Doch dass die Quoten so bitter sein würden wie zuletzt, hätte man vermutlich auch auf dem Lerchenberg nicht gedacht. Mehr als ein Marktanteil von 5,3 Prozent war für Hahne seit dem Wechsel nicht drin - in den Monaten zuvor wurden immerhin knapp sieben Prozent erzielt.

Marktanteils-Trend: Peter Hahne
Peter Hahne

Mit der mehrmonatigen Unterstützung des "Fernsehgartens" kam Hahne im kompletten Jahr 2012 übrigens zumindest im Schnitt noch auf 8,2 Prozent - ein Wert, wie er derzeit kaum noch möglich erscheint. Mit gerade mal noch 190.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 2,6 Prozent markierte "Peter Hahne" erst am vergangenen Wochenende mit einer Sendung zum Thema Spielsucht einen neuen Tiefstwert. Der bisherige Negativrekord wurde zwei Wochen zuvor aufgestellt - und schaffte immerhin noch fast die doppelte Reichweite. Beim jungen Publikum waren die Quoten beider Ausgaben sogar fast kaum messbar. Gerade mal 0,3 Prozent betrug der Marktanteil einer Ende Juni ausgestrahlten Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen - nur 10.000 Zuschauer dieser Altersklasse wurden gemessen.

Die zwei Wochen später gezeigte Spielsucht-Folge machte ihre Sache mit 0,8 Prozent kaum besser. Ansonsten bewegt sich Hahnes Talk bei den Jüngeren meist zwischen ein und zwei Prozent. Das tat er allerdings zuletzt auch schon zur Mittagszeit. Immerhin: Mit dem bei "Wetten, dass..?" verunglückten Samuel Koch als Gast wurden am 30. Juni zumindest 610.000 Zuschauer vor den Fernseher gelockt. 2,9 Prozent betrug der Marktanteil dieser Ausgabe beim jungen Publikum - doch das ist kein Vergleich mit Kochs erstem Auftritt bei Hahne zwei Jahre zuvor. Damals wollten noch mehr als 2,2 Millionen Zuschauer sehen, wie es Koch ergangen ist.

Unterm Strich hat Peter Hahne sein Publikum am Sonntagvormittag noch nicht gefunden - oder das Publikum ihn. Sollten sich die Quoten künftig häufiger auf dem Tiefstwert-Niveau bewegen, dürfte es die Talkshow auf Dauer schwer haben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.