WERBUNG

Deutschland sucht den Superstar © RTL / Michaela Lüttringhaus
RTL weist Sat.1 in die Schranken

Schwächster DSDS-Start macht "Biggest Loser" platt

 

"Deutschland sucht den Superstar" ist so schwach wie nie in einer Staffel gestartet. Der lockere Tagessieg war der RTL-Show aber natürlich trotzdem nicht zu nehmen. Zudem gelang es, "The Biggest Loser" zu schaden. Für Sat.1 lief's katastrophal.

von Alexander Krei
09.01.2014 - 08:54 Uhr

Mal wieder wurde die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" fast komplett ausgetauscht, doch die Veränderungen haben sich aus Sicht der Quoten für RTL erst mal nicht bezahlt gemacht. Die Castingshow ist am Mittwoch nämlich deutlich schwächer in die neue Staffel gestartet als in den Jahren zuvor. Den eindeutigen Tagessieg gab es aber erwartungsgemäß trotzdem: Mit 2,70 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern verzeichnete die zweistündige "DSDS"-Ausgabe einen Marktanteil von 22,3 Prozent in der Zielgruppe. Es war damit der niedrigste Marktanteil, den die Show jemals zum Auftakt einer Staffel einfuhr.

Zum Vergleich: Vor einem Jahr hatte es aber noch für 27 Prozent gereicht, 2012 lag die Castingshow zum Start sogar noch bei mehr als 30 Prozent - und auch in ihrem ersten Jahr, als niemand mit dem später einsetzenden Hype rechnen konnte, fiel der Marktanteil der Sendung zunächst leicht höher aus als diesmal. In der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen setzte sich "DSDS" am Mittwochabend übrigens ebenfalls an die Spitze. Der Marktanteil fiel mit 19,6 Prozent aber noch ein gutes Stück niedriger aus als in der klassischen Zielgruppe.

Den Gesamtsieg musste RTL jedoch den Öffentlich-Rechtlichen überlassen. Sowohl der ARD-Film "In gefährlicher Nähe" als auch "Aktenzeichen XY" im ZDF erreichten jeweils 5,60 Millionen Zuschauer. "Deutschland sucht den Superstar" brachte es mit 4,39 Millionen Zuschauern auf einen Marktanteil von 13,6 Prozent. Verglichen mit dem Auftakt der zehnten Staffel büßte die Show damit übrigens fast 800.000 Zuschauer ein. Sollten sich die Quoten in den kommenden Wochen auf diesem Niveau einpendeln, wird man in Köln aber sicherlich trotzdem zufrieden sein können - sofern man die hohen Ansprüche der vergangenen Jahre entsprechend herunterschraubt. Die Zeiten, in denen "DSDS" für mehr als sechs Millionen Zuschauer gut war, sind jedenfalls vorbei. Daran scheinen auch die Neujustierungen nur wenig ändern zu können.

Mit ganz andere Sorgen hat man derzeit aber bei Sat.1 zu kämpfen. Dort programmierte man den Auftakt der neuen Staffel von "The Biggest Loser" wagemutig gegen "DSDS" - und scheiterte damit auf ganzer Linie. Gerade mal 7,4 Prozent betrug der Marktanteil in der Zielgruppe. Mit nur 820.000 jungen Zuschauern schaffte es das Format nicht mal unter die 20 meistgesehenen Sendungen des Tages in der Zielgruppe. Insgesamt konnten sich lediglich 1,60 Millionen Zuschauer für die Abspeckshow begeistern, die dem Sender im vorigen Jahr am Vorabend noch starke Quoten brachte. Selbst die Scripted Reality "Schicksale" und eine Wiederholung von "Navy CIS" bescherten Sat.1 am Mittwoch mehr Zuschauer als "The Biggest Loser". Zugleich musste sich der Sender beim jungen Publikum sowohl ARD als auch ZDF geschlagen geben.

Für RTL endete der Abend indes erfolgreich: "Stern TV" erzielte nach "Deutschland sucht den Superstar" noch einen guten Marktanteil von 18,0 Prozent in der Zielgruppe bei insgesamt 2,64 Millionen Zuschauern und auch das "Nachtjournal" war mit 18,9 Prozent zu später Stunde noch überaus gefragt. Kein Wunder also, dass sich RTL am Mittwoch die eindeutige Marktführerschaft sicherte: Mit 17,6 Prozent setzte sich der Kölner Sender bei den 14- bis 49-Jährigen locker an die Spitze. ProSieben erzielte als stärkster Verfolger nur 10,4 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 15.10.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 15.10.2018
Mehr in der Zahlenzentrale