RTL NITRO © RTL NITRO
Die Monatsmarktanteile der Kleinen

Reihenweise Rekorde: RTL Nitro erstmals vor DMAX

 

Starke Zahlen für RTL Nitro: Im September setzte sich der Männersender erstmals gegen DMAX durch und war der Größte unter den Kleinen. Nicht der einzige Rekord: Auch ProSieben Maxx, Sat.1 Gold und ZDFneo waren stark wie nie...

von Alexander Krei
01.10.2014 - 12:00 Uhr

Schon seit Monaten befindet sich RTL Nitro im ständigen Aufwärtstrend. Da schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann der Sender den jahrlangen Spitzenreiter der Kleinen überholen würde. Im September war es nun soweit: Mit einem Marktanteil von 1,8 Prozent stellte Nitro nicht nur seinen erst im Juli aufgestellten Rekord ein, sondern landete auch vor dem Discovery-Konkurrenten DMAX, der mit einem Marktanteil von 1,7 Prozent auf dem Vormonats-Niveau landete. Während DMAX sogar etwas schwächer abschnitt als im September des vergangenen Jahres, konnte RTL Nitro seinen Marktanteil in diesem Zeitraum um einen Prozentpunkt ausbauen. Auch in der von RTL inzwischen ins Auge gefassten erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen gab's mit 1,8 Prozent Marktanteil einen neuen Nitro-Rekord.

Erfolgreichster Tag des Monats war der 22. September: Hier lag der Tagesmarktanteil bei starken 2,9 Prozent. Beachtlich aber auch der Monatsmarktanteil beim Gesamtpublikum: Mit 1,5 Prozent konnte die direkte Konkurrenz hier ebenfalls abgehängt werden. Dass sich RTL Nitro derart steigern konnte, ist vor allem deshalb beachtlich, weil sich mit ProSieben Maxx seit nunmehr einem Jahr ein harter Konkurrent auf dem Markt befindet. Doch auch der jüngste Spross der ProSiebenSat.1-Familie verzeichnete im September einen Rekord: Ein Jahr nach dem Sendestart gab es bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,2 Prozent den bislang besten Marktanteil. Gegenüber August ging es um satte 0,3 Prozentpunkte nach oben.

ProSieben Maxx schickt sich damit an, den Frauensender Sixx zu überholen. Der musste ohne die Unterstützung durch "Promi Big Brother" im September wieder die Gewinne des Vormonats abgeben und kam auf einen Marktanteil von 1,3 Prozent. Sat.1 Gold machte unterdessen einen Satz nach oben: Erstmals nahm der Sender im September die Marke von einem Prozent in Angriff. Während diese Hürde an vereinzelten Tagen bereits überschritten wurde, reichte es unterm Strich immerhin für 0,9 Prozent. Im Vergleich zu den vorherigen Monaten verbesserte sich Sat.1 Gold somit um 0,2 Prozentpunkte. Zu den großen Hits zählt beispielsweise der Serien-Klassiker "Bonanza", der in der Daytime bis zu 5,0 Prozent Marktanteil einfährt. In der Kernzielgruppe des Senders, bei den 40- bis 64-jährigen Frauen, war Sat.1 Gold zudem mit einem Marktanteil von 1,5 Prozent ebenfalls so stark wie nie.

  MA 14-49
+/-
Vormonat
MA
ab 3
Super RTL (20:15 - 00:00)
2,4 +0,3
1,7
RTL Nitro
1,8
+0,2 1,5
DMAX 1,7 +/-0 1,0
Sixx 1,3 -0,3 0,7
ProSieben Maxx
1,2
+0,3 0,6
Tele 5
1,2 +0,1
1,0
ZDFneo
1,1
+0,1 1,5
N24
1,1
-0,1 1,0
Viva / Comedy Central
1,0
+0,3 0,4
ZDFinfo 0,9 +/-0
1,0
n-tv
0,9
+/-0
0,9
Sat.1 Gold
0,9 +0,2
0,9
Phoenix
0,8
-0,1
1,1
Arte
0,8 +0,1
1,1
Sport1 0,8 +/-0 1,0
3sat
0,7 +/-0 1,1
Disney Channel (20:15 - 00:00)
0,7 -0,2 0,5
Eurosport 0,4 -0,1 0,5
Einsfestival 0,3 +/-0 0,4
ZDFkultur 0,2 +/-0 0,3
TLC 0,2 +/-0 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: DWDL-Recherche

Und noch einen Rekord gab es im September: Nachdem ZDFneo im August erstmals in diesem Jahr einen Marktanteil von 1,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte, lief es nur einen Monat später mit 1,1 Prozent so gut wie noch nie. Dabei spricht der Sender allerdings auch weiterhin mehr alte als junge Zuschauer an - denn beim Gesamtpublikum wurden sogar 1,5 Prozent erzielt. Auch das war übrigens ein neuer Bestwert. Einsfestival hat im direkten Vergleich weiterhin das Nachsehen: Hier war nicht mehr als ein Marktanteil von 0,4 Prozent drin. Jubeln kann man derweil auch bei Tele 5: Nachdem der Sender einige Monate lang auf einem eher enttäuschenden Quoten-Niveau verharrte, fuhr Tele 5 im September nun den besten Marktanteil seit einem Jahr ein. Sehr gute 1,2 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt.

Interessant wird die Entwicklung von Viva und Comedy Central in den kommenden Monaten sein. Im September konnte die Viva-Frequenz bereits von der Simulcast-Ausstrahlung des Comedy-Central-Programms profitieren - der Marktanteil lag in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen bei 1,0 Prozent nach 0,7 Prozent im August. Bei den 14- bis 29-Jährigen stieg der Marktanteil sogar von 1,7 auf 2,4 Prozent. Gegenüber DWDL.de erklärte Viacom-Sprecher Colin Lenz, die Marketingmaßnahmen hätten zu kontinuierlich steigenden Marktanteilen geführt. Die den Senderumzug ankündigenden Trailerelemente auf Comedy Central sorgen im Gegenzug erwartungsgemäß für einen Rückgang der Quoten zum Monatsende auf der bisherigen Frequenz. Hier bleibt abzuwarten, wie sich künftig das verlängerte Nickelodeon schlagen wird.

Die Monatsmarktanteile der Kindersender im September 2014

  MA 3-13
+/-
Vormonat
Kika 21,3 +1,7
Super RTL
19,3 -0,8
Nickelodeon
9,0 -0,6
Disney Channel 8,9 -0,3

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Berücksichtigt wird die Zeit zwischen 06:00 Uhr und 20:15 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

Spannend ist nach wie vor der Blick auf die Kindersender. Dort erwischte der öffentlich-rechtliche Kinderkanal einen tollen Start in die Saison: Mit einem Marktanteil von 21,3 Prozent bei den 3- bis 13-Jährigen zeigte sich der Kika von der stärker gewordenen Konkurrenz ziemlich unbeeindruckt - und erzielte ganz nebenbei den besten Wert seit genau einem Jahr. Zudem schaffte es der Kika, sich erstmals seit März wieder vor Super RTL positionieren. Die Kölner, die in diesen Tagen mit der kurzfristigen Ausstrahlung von "Tom & Jerry" am Vorabend verloren gegangenen Boden gutmachen wollen, erzielten im September 19,3 Prozent Marktanteil in der Kinder-Zielgruppe und lagen somit also zwei Prozentpunkte hinter dem Kika.

Einen derart großen Rückstand musste der einstige Dauer-Marktführer seit sehr vielen Jahren nicht hinnehmen. Zum Vergleich: Im September 2013 lag der Marktanteil von Super RTL noch bei knapp 23 Prozent. Hier macht sich die Konkurrenz durch den seit Jahresbeginn frei empfangbaren Disney Channel also durchaus bemerkbar, auch wenn dieser nun schon seit einigen Monaten auf der Stelle tritt und es auch im September nicht schaffte, Nickelodeon vom dritten Platz zu verdrängen. Mit einem Marktanteil von 8,9 Prozent bei den 3- bis 13-Jährigen ging es für den Disney Channel im Vergleich zum Vormonat sogar leicht nach unten. Aber auch Nickelodeon verlor und war mit einem Marktanteil von 9,0 Prozent so schwach unterwegs wie noch nie in diesem Jahr.

Die Monatsmarktanteile im Pay-TV-Markt

Sky hat im September seine Marktanteile aus dem Vormonat stabil halten können. Der Marktanteil der über die Sky-Plattform empfangbaren Kanäle lag bei den 14- bis 49-Jährigen erneut bei 3,5 Prozent, bei den 14- bis 59-Jährigen ging der Wert um 0,1 Prozentpunkte auf nunmehr 3,3 Prozent leicht nach unten. Vor allem auf seine Sport-Übertragungen konnte sich Sky einmal mehr verlassen: Die meisten Zuschauer verzeichnete die Dienstags-Konferenz der Fußball-Bundesliga, die es am 5. Spieltag auf 1,30 Millionen Zuschauer brachte. Die Konferenz am Samstagnachmittag schafften indes durchweg zweistellige Marktanteile - am 4. Spieltag wurden sogar starke 14,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt.

Im Film-Bereich fallen die Reichweiten dagegen gewohnt niedriger aus, was natürlich auch mit den vielen verschiedenen Ausstrahlungszeiten zusammenhängt. Die erfolgreichsten Film-Premieren an einem Sonntagabend waren "Captain Phillips" und "Der Hobbit - Smaugs Einöde" mit jeweils 260.000 Zuschauern. In der Zielgruppe bewegten sich die Marktanteile bei 0,6 und 0,5 Prozent. Auch "Last Vegas" schaffte noch 0,5 Prozent, war mit insgesamt 200.000 Zuschauern insgesamt aber etwas schwächer unterwegs. Meistgesehene Serie des Monats war "Navy CIS" mit 200.000 Zuschauern. Aber auch "Criminal Minds" war mit bis zu 170.000 Zuschauern gefragt. Beide Serien liefen übrigens bei 13th Street.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 19.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 19.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale