Die ProSieben Gameshow-Konferenz © ProSieben / Willi Weber
ProSieben landet hinter kabel eins

Zuschauer erteilen der "Gameshow Konferenz" klare Absage

 

Bei ProSieben hielt man es für eine gute Idee, Elmar Paulke alte Show-Schnippsel in der "Gameshow Konferenz" neu kommentieren zu lassen. Die Zuschauer sahen das das aber völlig anders – und guckten lieber "The Wall" oder "Verstehen Sie Spaß?".

von Marcel Pohlig
16.07.2017 - 08:55 Uhr

Während im Ersten und bei RTL frische Shows zu sehen waren, erfand ProSieben am Samstagabend mit der "ProSieben Gameshow Konferenz" eine neue Form, um die Shows der Sendergruppe wiederzuverwerten. Die Zuschauer hatten allerdings keine Lust auf neu konfektionierte und von Elmar Paulke kommentierte Show-Schnippsel und erteilten dem Konzept eine klare Absage. Insgesamt schalteten gerade einmal 510.000 Zuschauer die knapp vierstündige "Gamehsow Konferenz" ein, womit nur 2,4 Prozent erzielt wurden.

Wirklich besser sah es in der Zielgruppe allerdings auch nicht aus. Lediglich 340.000 Zuschauer konnten sich im Schnitt für die Sendung, die Highlights aus unter anderem "Mein bester Feind" und dem "ProSieben Länderspiel" zusammenfasste, erwärmen. ProSieben erzielte damit zur besten Sendezeit nur einen jämmerlichen Marktanteil von 5,2 Prozent – und landete damit selbst hinter kabel eins, das zur besten Sendezeit mit "Hawaii Five-0" zunächst 380.000 Zuschauer und solide 6,1 Prozent erzielte und sich bis zur dritten Folge auf 520.000 Zuschauer und 7,5 Prozent in der Zielgruppe steigerte. Insgesamt sahen in der Spitze am Ende 1,25 Millionen Zuschauer zu. Auch "Rosewood" punktete am späten Abend noch mit 380.000 Zuschauern in der Zielgruppe und holte 6,6 Prozent.

Der Zielgruppensieg ging in dieser Woche erneut an Frank Buschmann und "The Wall". Zwar fiel die etwas andere Quizshow in der Zielgruppe mit 950.000 Zuschauern erstmals unter die Millionenmarke, letztlich waren aber noch immer wackere 14,0 Prozent zu holen. Insgesamt ging es im Vergleich zur Vorwoche gar leicht auf 2,09 Millionen Zuschauer nach oben; erneut wurden 8,6 Prozent aller Fernsehenden erreicht. Nur "Meet the Parents" profitierte im Anschluss nicht von der Stärke der "Wall". Die aus dem Vorabend verbannte Datingshow markierte mit 1,04 Millionen Zuschauern ein neues Tief und fiel in der Zielgruppe auf 620.000 Zuschauer zurück. Wie beim Start im Vorabendprogramm gab es für Hartwichs Kuppelshow damit nun wieder nur einen einstelligen Marktanteil von mauen 9,9 Prozent.

Insgesamt lieferten sich die Öffentlich-Rechtlichen wieder ein Duell an der Spitze. Der Show-Klassiker "Verstehen Sie Spaß?" wurde über mehr als drei Stunden hinweg im Ersten von durchschnittlich 4,06 Millionen Zuschauern gesehen und erzielte damit tolle 17,5 Prozent. Die Cantz-Show ist dabei längst nicht mehr nur beim Gesamtpublikum ein Hit, sondern konnte auch 880.000 jüngere Zuschauer zu sich locken und erreichte damit sehr gute 13,1 Prozent. An der Spitze landete insgesamt allerdings der (kürzere) Krimi "Kommissarin Heller" des ZDF. 4,59 Millionen Zuschauer sahen die Wiederholung der Folge "Hitzschlag", womit die Mainzer tolle 19,0 Prozent erzielte. In der jungen Zielgruppe sahen 600.000 Zuschauer zu, was guten 9,1 Prozent entspricht. "Der Kriminalist" unterhielt anschließend insgesamt noch 3,45 Millionen Zuschauer, womit das ZDF einen Marktanteil von 14,3 Prozent erreichte.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.09.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.09.2017
Mehr in der Zahlenzentrale