Sat.1 © Sat.1
Maue Quoten für maues Programm

RTL, ProSieben und Sat.1 schwächeln mit "ollen Kamellen"

 

Wenige Tage vor Weihnachten zogen es die großen Privatsender vor, sich mit kostengünstigen Wiederholungen über die Runden zu retten. Bei den Zuschauern kam das nicht gut an: RTL, ProSieben und Sat.1 taten sich am Dienstag schwer.

von Alexander Krei
20.12.2017 - 09:29 Uhr

Mit Wiederholungen seiner Zeichentrickserien hat ProSieben am Dienstagabend nichts reißen können. "Die Simpsons" verfehlten mit gleich vier alten Folgen jeweils deutlich die Millionen-Marke und kamen schon zu Beginn des Abends nicht über 830.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 6,6 Prozent in der Zielgruppe hinaus. Eine Stunde später sollte es sogar noch schlechter aussehen: Zu diesem Zeitpunkt sackte der Marktanteil auf miese 5,1 Prozent ab - mehr als 630.000 Zuschauer konnten sich nicht für die gelbe Familie erwärmen.

Auch "Family Guy" konnte das Ruder im Anschluss nicht herumreißen und blieb bei nur 560.000 Zuschauern sowie 5,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe im tiefroten Bereich hängen, eine weitere Wiederholung steigerte sich danach zumindest auf 8,3 Prozent. Zu später Stunde lief's zudem für "Two and a half Men" alles andere als prächtig: Vor Mitternacht erzielten die beiden gezeigten Folgen lediglich Marktanteil von 6,0 und 7,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - kein Wunder also, dass auch der Tagesmarktanteil letztlich bei sehr mäßigen 8,6 Prozent verharrte.

Tief einstellig blieben am Dienstagabend zugleich die Marktanteile von Sat.1, wo man gegen den DFB-Pokal lediglich eine Film-Wiederholung ins Rennen schickte. "Jack the Ripper - Eine Frau jagt einen Mörder" konnte als Aufguss letztlich nur 6,1 Prozent der jungen Zuschauer für sich begeistern, insgesamt schalteten 1,80 Millionen Zuschauer ein. "Akte 20.17" erreichte zudem im weiteren Verlauf des Abends lediglich 1,19 Millionen Zuschauer sowie 6,7 Prozent Marktanteil. Richtig schwach lief's darüber hinaus für die "Dinner Party", die nach Mitternacht nur auf einen Marktanteil von 4,2 Prozent in der Zielgruppe kam.

Besser bedient war da schon RTL, doch auch der Marktführer hatte am Dienstagabend nicht allzu viel zu melden. Die Kölner setzten ebenfalls auf Wiederholungen und verzeichneten mit einer "Bones"-Doppelfolge nur Marktanteile von 10,5 und 10,6 Prozent beim jungen Publikum. Insgesamt schalteten weniger als zwei Millionen Zuschauer ein. "CSI" kam später noch auf Werte von 9,4 und 10,3 Prozent - angesichts dessen dürften die Hoffnung nun erst recht auf den Start der eigenproduzierten Serien im Januar liegen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale