© RTL/Gordon Mühle
Verluste für ProSieben und RTL

"Topmodels" fallen deutlich zurück, Tiefstwert für "Magda"

 

Nachdem es vor einer Woche für mehr als 20 Prozent Marktanteil reichte, setzte es nun für "Germany's next Topmodel" ein neues Staffel-Tief. Die RTL-Serien profitierten davon nicht: "Magda macht das schon!" tat sich sogar schwer wie nie.

von Alexander Krei
09.03.2018 - 09:04 Uhr

Nach dem zwischenzeitlichen Hoch der Vorwoche sind die Quoten von "Germany's next Topmodel" wieder spürbar zurückgegangen. Mit 1,58 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern kam die Castingshow bei ProSieben auf einen Marktanteil von 14,4 Prozent - das waren über sechs Prozentpunkte weniger als vor sechs Tagen und bedeutete zugleich ein neues Staffel-Tief. Womöglich machte sich auch ein Stück weit die Konkurrenz durch den ARD-Zweiteiler "Gladbeck" bemerkbar. Insgesamt kamen Heidi Klum und ihren Mädchen genau 600.000 Zuschauer abhanden, sodass unterm Strich 2,25 Millionen Zuschauer dabei waren.

Für "red!" reichte es im Anschluss sogar nur für einen einstelligen Marktanteil von 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, nachdem vor einer Woche noch mehr als 13 Prozent drin waren. Doch obwohl ProSieben diesmal deutlich schwächer unterwegs war, konnten die RTL-Serien nicht profitieren - wohl auch, weil sich die Europa League bei Sport1 im Laufe des Abends mit mehr als sechs Prozent Marktanteil bemerkbar machte: "Der Lehrer" erreichte mit 2,77 Millionen Zuschauern eine ähnliche Reichweite wie vor sieben Tagen und auch in der Zielgruppe blieb der Marktanteil mit 15,6 Prozent nahezu stabil. Hier setzte sich die Dramedy übrigens an die Spitze der Quoten-Charts.

Ein wenig Ernüchterung dürfte in Köln derweil beim Blick auf die Quoten der anschließenden Sitcoms herrschen. Kurz nach Bekanntwerden der Verlängerung fiel "Magda macht das schon!" auf ein neues Tief und kam im Anschluss an den "Lehrer" nicht über 2,29 Millionen Zuschauer sowie 11,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. Auch "Beste Schwestern" blieb danach zum vorläufigen Abschied mit 11,8 Prozent blass. Im Schnitt hatte es die erste Staffel jedoch auf mehr als 14 Prozent gebracht, was auch auf den anfänglichen Dschungel-Schub zurückzuführen ist.

Marktanteils-Trend: Beste Schwestern
Beste Schwestern

Später am Abend musste sich RTL am Donnerstag übrigens nur mit einstelligen Marktanteilen begnügen. Weder "Christine. Perfekt war gestern!" noch "Nicht tot zu kriegen" gelang der Sprung über die Marke von zehn Prozent. Dieser blieb auch Sat.1 in der Primetime verwehrt. Am besten lief es noch für "Criminal Minds", das um 20:15 Uhr auf 2,17 Millionen Zuschauer sowie 9,4 Prozent Marktanteil gekommen war. Für den Tiefpunkt des Abends sorgte "Elementary", das zu später Stunde gerade mal noch 6,0 Prozent schaffte.

Damit lag Sat.1 zu diesem Zeitpunkt deutlich hinter RTL II, wo sich das Geburtstagsspecial "Reality Alarm" trotz des mäßigen Vorlaufs durch den "Frauentausch" zu tollen 10,4 Prozent Marktanteil aufschwang. Für Vox lief es indes sogar den ganzen Abend über gut: Dort kam "Marvel's The Avengers" zunächst auf 1,51 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 8,4 Prozent in der Zielgruppe, ehe "Redemption - Stunde der Vergeltung" mit guten 9,3 Prozent zu überzeugen wusste.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.08.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.08.2018
Mehr in der Zahlenzentrale