Chicago Fire © MG RTL D / NBCUniversal
Unter Senderschnitt

US-Serien bei Vox und kabel eins schwächeln

 

Mit US-Serien versuchen Vox und kabel eins am Freitagabend schon seit Wochen auf Zuschauerfang zu gehen. Das ist meist von wenig Erfolg gekrönt, so auch an diesem Freitag, als beide Sender mit niedrigen Marktanteilen zu kämpfen hatten.

von Timo Niemeier
10.03.2018 - 09:29 Uhr

Die "Chicago"-Serien kommen bei Vox weiterhin auf keinen grünen Zweig: Am Freitag sahen sich nicht einmal eine Million Menschen zwei Folgen von "Chicago Fire" zur besten Sendezeit an, mit den erzielten Marktanteilen von 3,9 und 4,2 Prozent in der jungen Zielgruppe kann man beim Sender überhaupt nicht zufrieden sein. Der erste Wert entsprach sogar einem neuen Allzeit-Tief. Auch "Chicago Med" enttäuschte danach mit einer neuen Folge, die nur 3,5 Prozent holte. Eine anschließende Wiederholung blieb bei 4,6 Prozent hängen.

Nicht viel besser ergeht es derzeit kabel eins, das mit einer alten Folge von "Stalker" zunächst nur auf 3,9 Prozent Marktanteil kam. Eine neue Folge von "Navy CIS: New Orleans" lief danach mit 3,6 Prozent noch schlechter. Beide Serien kamen insgesamt auf jeweils 800.000 Zuschauer. Mit Wiederholungen von "Navy CIS" kam dann am späten Abend der Aufschwung, kurz vor Mitternacht erzielte kabel eins damit starke 9,6 Prozent.

Deutlich besser lief es in der Primetime für RTL II. "Lara Croft: Tomb Raider" unterhielt zunächst 1,37 Millionen Zuschauer und kam damit beim jungen Publikum auf 6,2 Prozent Marktanteil. "Lara Croft: Tomb Raider - die Wiege des Lebens" steigerte sich danach sogar auf 8,6 Prozent. ProSieben erzielte mit den "Transformers" ab 20:15 Uhr 9,9 Prozent Marktanteil und wird damit wohl ganz gut leben können, "Watchmen - Die Wächter" fiel am späten Abend aber auf 8,5 Prozent zurück.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.08.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.08.2018
Mehr in der Zahlenzentrale