Deutschland sucht den Superstar © MG RTL D / Stefan Gregorowius
Ungefährdeter Tagessieg

"DSDS" startet deutlich stärker in die Mottoshows als 2017

 

Nachdem "Deutschland sucht den Superstar" vor einem Jahr zwischenzeitlich die Luft ausging, lief es für die RTL-Castingshow am Samstag zum Start in die Mottoshows deutlich besser als 2017. In der Zielgruppe gab's den klaren Tagessieg.

von Alexander Krei
15.04.2018 - 09:10 Uhr

Am Samstagabend ist "Deutschland sucht den Superstar" in die Phase der Liveshows gestartet - anders als vor einem Jahr kann man bei RTL aber mit den Quoten seiner Castingshow zufrieden sein. 1,33 Millionen 14- bis 49-Jährige brachten "DSDS"  einen überzeugenden Marktanteil von 16,2 Prozent ein - das waren fast drei Prozentpunkte mehr als 2016. Der bisherige Tiefstwert der laufenden Staffel wurde damit nur ganz leicht unterboten.

Auch die Gesamt-Reichweite fiel mit 3,08 Millionen Zuschauern so niedrig wie noch nie in diesem Jahr aus. Dennoch schalteten bei der ersten Mottoshow fast 400.000 Zuschauer mehr ein als noch 2017. Der Marktanteil lag hier bei guten 11,3 Prozent. "Willkommen bei Mario Barth" überzeugte anschließend noch mit 1,80 Millionen Zuschauern sowie 14,0 Prozent in der Zielgruppe.

Als stärkster "DSDS"-Verfolger ging in der Zielgruppe derweil Sat.1 mit dem Blockbuster "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt" hervor. Dieser punktete mit richtig überzeugenden 14,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,90 Millionen Zuschauer waren insgesamt dabei. Davon blieb ProSIeben am Samstagabend dagegen weit entfernt: Auf gerade mal 990.000 Zuschauer brachte es "Southpaw", hier lag der Marktanteil in der Zielgruppe bei maheren 7,8 Prozent.

Im Show-Duell hatte jedoch die ARD die Nase vorn: Dort verzeichnete "Verstehen Sie Spaß?" im Schnitt 4,26 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 16,2 Prozent beim Gesamtpublikum - einzig die ZDF-Krimireihe "Unter Verdacht" war mit 5,13 Millionen Zuschauern noch beliebter. Bei den 14- bis 49-Jährigen verbuchte die ARD-Show sehr gute 11,7 Prozent Marktanteil, nachdem ein "Brennpunkt" über den Syrien-Konflikt zuvor bereits mit 11,1 Prozent zu überzeugen wusste.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale