Köln 50667 © RTL II
Die WM macht's möglich

Soaps von RTL und RTL II vor Primetime-Formaten

 

In der Primetime haben die Privatsender am Mittwoch gegen das WM-Halbfinale keine Chance gehabt. Dafür punkteten RTL und RTL ÌI am Vorabend mit ihren Soaps, die mehr Zuschauer hatten als viele Primetime-Formate.

von Timo Niemeier
12.07.2018 - 09:46 Uhr

"GZSZ" hat auch am Mittwoch die Fahne für RTL hochgehalten, mal wieder war die Soap beim jungen Publikum das meistgesehene Programm des Senders. 1,31 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein und sorgten so für sehr gute 16,6 Prozent. Dieser Wert ist umso bemerkenswerter wenn man bedenkt, dass die Serie teilweise in direkter Konkurrenz zum WM-Halbfinale zwischen England und Kroatien lief. Insgesamt sahen 2,58 Millionen Menschen zu.


Doch auch auf "Alles was zählt" konnte sich RTL verlassen: Diese Soap erreichte zuvor 750.000 Zuschauer und 12,6 Prozent, "RTL Aktuell" lieferte mit 860.000 Zuschauern und 16,5 Prozent aber auch einen guten Anschub. Während die Nachrichten insgesamt noch auf 3,04 Millionen Zuschauer kamen, musste sich RTL bei "Alles was zählt" mit nur 1,90 Millionen begnügen. Alles in allem kann man aber zufrieden sein: Alle drei genannten Formate erreichten mehr Zuschauer als "Die 25…" in der Primetime, das in der Zielgruppe auf 5,3 Prozent Marktanteil fiel. 1,40 Millionen Zuschauer schalteten ein, 600.000 davon kamen aus der werberelevanten Zielgruppe.

Auch bei RTL II kann man sehr zufrieden sein mit seinen Soaps: "Köln 50667" setzt seinen Erfolgslauf der vergangenen Tage fort und erreichte am Mittwoch mit 590.000 jungen Zuschauern starke 13,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. "Berlin - Tag & Nacht" lag danach ebenfalls bei sehr guten 10,8 Prozent und zählte 680.000 junge Zuschauer. Der Vergleich mit der Primetime fällt auch hier eindeutig aus: Drei alte Ausgaben von "Teenie-Mütter" hatten jeweils nur etwa 300.000 Zuschauer aus der Zielgruppe, mehr als 2,8 Prozent wurden nicht gemessen.

"GZSZ", "Alles was zählt", "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" landeten dann sogar vor sämtlichen Sendungen von ProSieben und Sat.1. Bei ProSieben sahen sich zunächst noch eine halbe Million Menschen zwischen 14 und 49 eine alte "Grey’s Anatomy"-Folge an, das entsprach 4,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Eine zweite Episode fiel danach auf 3,4 Prozent. "Two and a Half Men" rutschte im Anschluss sogar noch auf 1,7 Prozent ab, sammelte über die Stunden aber einige Zuschauer ein, sodass der Marktanteil ab kurz vor Mitternacht wieder zweistellig war. In Sat.1 wollten nur 400.000 junge Zuschauer den Film "Der perfekte Ex" sehen, 3,6 Prozent Marktanteil waren die Folge. Die "Sat.1 Reportage" erreichte mit der gleichen Reichweite im Anschluss 4,9 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale