Mehr als 300.000 Zuschauer sahen am Freitagabend den Auftakt der neuen Sky-Serie "Das Boot", einen Tag später zählte Sky 1 weitere 110.000 Zuschauer. Aus Sicht der klassischen TV-Quoten war der Auftakt also ein voller Erfolg für den Bezahlsender. Aber auch über die non-linearen Verbreitungswege erreichte "Das Boot" noch einmal viele Zuschauer.

Wie Sky am Mittwoch mitteilte, erzielte die Serie innerhalb des ersten Wochenendes 757.000 Abrufe über die verschiedenen On-Demand-Dienste. So erreichten die ersten beiden Folgen 372.800 Abrufe über die non-linearen Verbreitungswege, die noch nicht im Fernsehen ausgestrahlten Folgen drei bis acht erzielten von Freitag bis Sonntag bereits 384.700 Abrufe. Sky spricht vom "reichweitenstärksten Start" einer sogenannten "Sky Original Production".

"Der großartige Start hat unsere Erwartungen übertroffen und wir freuen uns sehr, dass wir unsere Kunden für die Serie begeistern können", sagte Elke Walthelm, Executive Vice President Content bei Sky Deutschland. "Dass sich viele Zuschauer dazu entschieden haben, die Serie bereits am ersten Wochenende über die non-linearen Verbreitungswege weiterzuschauen, bestätigt unsere Programmierungsstrategie sowie die Suchtgefahr, die die Serie mit sich bringt."

"Das Boot" nutzt zwar den Titel des Film-Klassikers, erzählt aber eine neue Geschichte. Produziert wird die Serie mit Rick Okon, August Wittgenstein und Franz Dinda in den Hauptrollen von Bavaria Fiction.

Mehr zum Thema