Dancing on Ice © Sat.1/Willi Weber
Das wird nichts mehr

"Dancing on Ice" und "Ready to beef" fallen auf neue Tiefs

 

Sat.1 wird mit der zweiten Staffel von "Dancing on Ice" vermutlich nicht mehr glücklich werden. Zum Halbfinale setzte es sogar einen neuen Tiefpunkt. Später am Abend gingen die "Rabenmütter" baden. Auch die Vox-Show "Ready to beef" tat sich wieder schwer.

von Alexander Krei
14.12.2019 - 09:36 Uhr

Zwei Wochen vor dem Finale kann Sat.1 die zweite Staffel von "Dancing on Ice" getrost als Flop abhaken. Gerade mal noch 1,34 Millionen Zuschauer wollten am Freitagabend das Halbfinale der Eistanzshow sehen und damit so wenige wie noch nie. Gleichzeitig musste "Dancing on Ice" auch in der Zielgruppe ein neues Tief hinnehmen: Hier wurde mit nur 6,0 Prozent Marktanteil der Wert der Vorwoche sogar noch unterboten.

Noch schlechter sah es für Sat.1 dagegen am späten Abend aus - zwischenzeitlich brachten es die aufgewärmten "Rabenmütter" auf gerade mal noch 2,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Hinzu kommt die anhaltende Schwäche am Vorabend, wo "Auf Streife - Die Spezialisten" zunächst nur 3,6 Prozent Marktanteil schaffte und "Genial daneben - Das Quiz" seine Sache mit 4,2 Prozent kaum besser machte. Die Folge war ein dürftiger Tagesmarktanteil von nur 6,5 Prozent.

Marktanteils-Trend: Dancing on Ice
Dancing on Ice

Vox musste sich am Freitag sogar noch mit einem Prozentpunkt weniger begnügen - und in der Primetime ebenfalls ein neues Tief hinnehmen. Auf lediglich 3,7 Prozent belief sich der Marktanteil der neuen Kochshow "Ready to beef", was minimal weniger war als in der Woche zuvor. Dass die Gesamt-Reichweite geringfügig höher ausfiel, dürfte angesichts von nur 560.000 Zuschauern allenfalls ein schwacher Trost für Vox sein.

Zumal die Entscheidung, die anschließende "Kitchen Impossible"-Wiederholung zu streichen, wenig brachte: "Bones - Die Knochenjägerin" fiel um 21:15 Uhr auf 410.000 Zuschauer sowie 3,1 Prozent Marktanteil und konnte sich erst nach 23 Uhr auf halbwegs solide 5,5 Prozent retten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 22.01.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 22.01.2020
Mehr in der Zahlenzentrale