Professor T. © ZDF/Johanna Brinckman
Quoten-Erfolg

ZDF schickt "Professor T." in die zweite Staffel

 

Nach dem Quoten-Erfolg der ersten Staffel wird Matthias Matschke erneut für das ZDF in die Rolle des "Professor T." schlüpfen. Der Schauspieler verkörpert darin einen Kriminalpsychologen, der eine Art Mischung aus "Monk" und "Dr. House" darstellt.

von Alexander Krei
05.04.2017 - 16:33 Uhr

Seine Wandlungsfähigkeit hat Matthias Matschke schon häufig unter Beweis gestellt - etwa in der inzwischen zu Amazon gewanderten Comedyserie "Pastewka", in der er den Bruder des Namensgebers spielt, oder auch in "Sketch History" und an der Seite von Anna Loos in der ZDF-Krimireihe "Helen Dorn". Der Mainzer Sender war es nun auch, der Matschke die Rolle des "Professor T." anbot - ein kluger Schachzug, wie sich zeigte.

Die erste Staffel der Serie war im Februar mit im Schnitt mehr als viereinhalb Millionen Zuschauern auf der zweiten Krimi-Schiene am Samstagabend ein schöner Erfolg für das ZDF, das mit "Professor T." noch dazu auch beim jungen Publikum zweistellige Marktanteile verzeichnete. Der positive Zuspruch dürfte die Pläne für eine Fortsetzung beschleunigt haben: Wie DWDL.de am Rande der Fernsehmesse MIPTV in Cannes erfahren hat, soll die Kölner Firma Rowboat im Herbst mit der Produktion neuer Folgen beginnen.

Zuschauer-Trend: Professor T.
Professor T.

Matthias Matschke verkörpert in der Serie einen brillanten Kopf, der von seinen Uni-Studenten ebenso verehrt wie gefürchtet wird und trotz seiner Beleidigungen für die Ermittler der Kölner Kripo nicht selten die letzte Hoffnung ist, wenn es darum geht, mysteriöse Mordfälle aufzuklären - auf diese Weise erinnert "Professor T." ein Stück weit an die Sat.1-Serie "Einstein" mit Tom Beck, die in Folge sehr ordentlicher Quoten ebenfalls in eine zweite Staffel geschickt wird (DWDL.de berichtete). Auch Parallelen zu "Monk" und "Dr. House" sind unverkennbar.

Seinen Ursprung hat "Professor T." allerdings in Belgien, wo das Format bereits seit 2015 mit großem Erfolg auf Sendung ist. Auch in Frankreich wird demnächst ein lokaler "Prof T." die Ermittlungen aufnehmen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.