Quoten © DWDL
Die Jahresmarktanteile 2017

ProSieben 2017 größter Verlierer, Vox einziger Gewinner

 

Seite 4 von 4

RTL II: Marode Klassiker bereiten Probleme

Jahres-MA 2017 RTL II

RTL II verlor das vierte Jahr in Folge an Boden und musste mit nur noch 5,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen das schwächste Jahr in diesem Jahrtausend hinnehmen. Auch beim Gesamtpublikum ging's spürbar auf 3,2 Prozent Marktanteil nach unten, hier bleibt RTL II das kleinste der acht Vollprogramme. Dass RTL II den Abwärtstrend nicht stoppen konnte, liegt unter anderem daran, dass Stützpfeiler, die dem Sender Jahre oder gar Jahrzehnte hervorragende Quoten lieferten, nicht mehr wie gewohnt funktionieren.

Der Donnerstagabend mit "Kochprofis" und "Frauentausch" ist so ein Fall, auch "Die Geissens" haben ihren Zenit aus Quotensicht weit überschritten. "Berlin - Tag & Nacht" ist am Vorabend zwar weiter ein Erfolg, lieferte im Schnitt Abend für Abend aber einen Prozentpunkt weniger als im Vorjahr. Und auch mit Event-Programmierungen wie etwa bei "The Walking Dead" waren diesmal nicht mehr ganz so herausragende Quoten drin wie in den Jahren zuvor.

Auf der anderen Seite standen für den Sender aber auch große Erfolge - allen voran mit seinen beiden Sozialdokus "Armes Deutschland" und "Hartz und Herzlich", die dem Sender teils zweistellige Marktanteile bescherten und wohl auch im kommenden Jahr noch viel Freude bereiten dürften. Darüber hinaus punktete RTL II auch mit nackten Tatsachen bei "Naked Attraction" und mit Abstrichen auch bei "Love Island". Große Stücke hält man zudem weiterhin auf "Curvy Supermodel".

kabel eins erstmals seit 2003 wieder unter 5 Prozent

Jahres-MA 2017 kabel eins

Soll man die Sendergesichter von kabel eins aufzählen, dann fällt einem Frank Rosin ein - und dann lange nichts mehr. Und damit sind die Probleme des Senders auch schon umrissen: Es fehlen neben "Rosins Restaurants" weitere prägende Eigenproduktionen, die neben den ordentlich laufenden Film-Klassikern dem Sender ein Profil geben könnten. Ambitionierte Projekte gab es wenige - und mit "Unser neuer Chef" fiel das ambitionierteste auch noch durch. Immerhin: Wegen der Schwäche der US-Serien kam zuletzt immerhin auch mal wieder ein bisschen frische Serien-Ware bei kabel eins an, die Sat.1 und ProSieben nicht zugkräftig genug erschien.

Dass kabel eins mit nur noch 4,8 Prozent Jahresmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen weitere 0,3 Prozentpunkte verlor, lag aber vor allem auch daran, dass der Sender den Vorabend noch nicht in den Griff bekommen hat und mit neuen Formaten dort gleich mehrfach auf die Nase fiel. Da tröstet es, dass man immerhin nachmittags mit den US-Krimi-Wiederholungen frei von Sorgen ist. Trotzdem steht der Sender so schlecht da wie seit 15 Jahren nicht mehr. Auch beim Gesamtpublikum ging's abwärts auf nun 3,4 Prozent Marktanteil.

Die Jahresmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vorjahr
MA 14-49 +/-
Vorjahr
Das Erste
11,3 -0,8
6,6
-0,8
ZDF
13,0
unv.
6,1
-0,6
RTL
9,2
-0,6
12,2
-0,6
Sat.1
6,7
-0,6
8,4
-0,3
ProSieben
4,5
-0,6
9,5
-0,9
Vox
5,1
-0,1
7,2 +0,2
RTL II
3,2
-0,3
5,3
-0,4
kabel eins
3,4
-0,4
4,8
-0,3

Quelle: DWDL-Recherche

Über den Autor

Uwe Mantel ist stellvertretender Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Schaut seit den 80ern Fernsehen und schreibt seit 2004 auch darüber. Kann sich sowohl in gute Serien als auch trockene Zahlen vertiefen. Und seine fränkische Herkunft nicht verleugnen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale