Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Gleich drei große Unterhaltungsshows kämpften am Samstagabend bei den großen Fernsehsendern um die Gunst des Publikums. Am Ende gab es zwei deutliche Gewinner und einen ebenfalls deutlichen Verlierer. Überhaupt nicht zufrieden kann RTL mit einer weiteren Folge seiner Talent-Show "Das Supertalent" sein. Nachdem zwei Wochen zuvor gerade einmal noch rund sechs Prozent Marktanteil zu Buche standen, bewegte sich das Format vor acht Tagen immerhin wieder in die richtige Richtung und holte rund neun Prozent Marktanteil. Der Trend setzte sich nun nicht fort. Ab 20:15 Uhr kam eine weitere Folge der Produktion nur noch auf 7,1 Prozent Marktanteil und landete somit weit unter dem Senderschnitt und noch weiter unter den Werten, die frühere Staffeln einfuhren. Insgesamt schauten nur 1,35 Millionen Menschen zu.

"Das Supertalent" erreichte in den Reichweiten-Charts des Samstags nicht mehr als Platz 24. RTL-intern lag das Primetime-Format hinter "RTL Aktuell", das um 18:45 Uhr auf 2,5 Millionen Zuschauende kam, aber auch hinter dem eine Stunde zuvor gestarteten "Exclusiv – Weekend" mit 1,47 Millionen. Schwer tat sich im weiteren Verlauf des Abends dann auch "Take Me Out", das ab halb elf rund 1,22 Millionen Menschen bei der Stange hielt und 5,6 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 9,1 Prozent der Umworbenen erreichte. So standen bei RTL am Ende lediglich 7,4 Prozent Tagesmarktanteil in der Zielgruppe.

Zuschauer-Trend: Der Quiz-Champion

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Im Gesamtmarkt war das ZDF am Samstag der erfolgreichste Sender (13,4%). Zur Primetime setzten die Mainzer auf eine dreistündige Ausgabe von "Der Quiz-Champion". Das Ratespiel mit Johannes B. Kerner kam im Schnitt auf 4,21 Millionen Menschen, über eine Million mehr als bei der vorherigen Ausstrahlung Mitte September. Somit erreichte die Produktion 16,4 Prozent Marktanteil. Das sind Werte, die das Format sonst nur mit Promi-Specials generiert. Eine Episode mit nicht-prominenten Kandidaten kam zuletzt im Juli 2017 auf höhere Werte. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete das ZDF-Format bei guten 8,9 Prozent.

Den sicheren Tagessieg in dieser Altersklasse fuhr derweil wenig überraschend die dritte Folge der laufenden "The Masked Singer"-Staffel ein. Gegenüber den beiden vorherigen Ausgaben legte das Format noch ganz leicht zu. Im Schnitt wurden 24,2 Prozent Marktanteil erreicht. Insgesamt generierte ProSieben 2,72 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe belegte der Sender mit 12,8 Prozent Tagesmarktanteil natürlich den ersten Rang. Die meistgesehene 20:15-Uhr-Sendung am Samstag lief derweil im Ersten: "Charlotte Link" kam dort auf durchschnittlich 5,37 Millionen Menschen und starke 19,5 Prozent Marktanteil. 

Mehr zum Thema

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV