Hinter jedem erfolgreichen Mann steht auch immer eine starke Frau, besagt ein altes und oft bemühtes Sprichwort. Doch wohl nirgendwo anders im Fernsehen trifft das so sehr zu wie beim "ZDF Magazin Royale". Mit seiner Sendung, früher noch unter anderem Namen, fährt Jan Böhmermann nicht nur gute Quoten ein, er ist auch der Liebling von Kritikerinnen und Kritikern. Seit dem Relaunch als "ZDF Magazin Royale" steht mit Hanna Herbst aber auch eine Frau an vorderster Front, die ganz entscheidend für den Erfolg des Formats zuständig ist. 

Herbst ist die Redaktionsleiterin des "ZDF Magazin Royale". Sie ist nicht die, die die Gags für Böhmermann schreibt. Sie ist verantwortlichen für die Geschichten, die der Satiriker möglichst unterhaltsam in der Sendung präsentiert. Und die Bandbreite ist riesig: So hat man sich mit Wirecard beschäftigt, über Frontex berichtet und Sendungen über Atommüll und die Querdenken-Bewegung gemacht. In den vergangenen Wochen beschäftigte man sich mit dem Pyramidensystem der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), Förderungen für die AfD oder die Grünen, die sich politisch immer wieder verbiegen. Oder anders ausgedrückt: Im "ZDF Magazin Royale" ist inzwischen richtig viel journalistische Recherche zu sehen. 

Das alles passiert übrigens nicht nur in einem geschlossenen Kosmos, Herbst hat die Sendung auch für Kooperationen mit verschiedenen Medien und Organisationen geöffnet. So hat das "ZDF Magazin Royale" schon Geschichten mit "Handelsblatt", "Übermedien", "Frag den Staat", "Frontal" oder auch "Netzpolitik" umgesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Herbst und ihr Team profitieren von der journalistischen Power der genannten Medien und die bekommen durch die Sendung eine viel höhere Reichweite für ihre Geschichten.

Hanna Herbst, Jan Böhmermann und Markus Hennig beim Fernsehpreis 2021 © IMAGO / Future Image Hanna Herbst, Jan Böhmermann und Markus Hennig haben 2021 den Deutschen Fernsehpreis erhalten.
 

Das Format habe "riesiges Revolutionspotenzial", erklärte Herbst im vergangenen Jahr gegenüber der österreichischen Tageszeitung "Der Standard", als ihr Wechsel zur Sendung bekannt wurde. "Mit ihrer Reichweite und ihrer Sprache kann die Sendung sehr viele Menschen erreichen und sie auf Themen aufmerksam machen, die sie zuvor so vielleicht noch nicht wussten. Das ist eine enorme Verantwortung und ein mindestens so großer Antrieb." Heute, mehr als ein Jahr nach dem Relaunch, lässt sich festhalten: Die Neuaufstellung des "Neo Magazin Royale" ist geglückt. Nicht immer sitzen alle Themen zu 100 Prozent, aber das "ZDF Magazin Royale" ist auch durch Hanna Herbst relevanter geworden, bietet eine nie dagewesene, journalistische Tiefe - und erreicht auf diese Weise allen voran viele junge Menschen mit Themen, die sie so wahrscheinlich gar nicht mitbekommen würden. 

Herbst ist die "Mitarbeiterin des Jahres"

Die etwas andere Art, Geschichten an ihre (meist jungen) Zielgruppen zu bringen, pflegte Hanna Herbst übrigens schon vor ihrer Zeit beim "ZDF Magazin Royale". Die Journalistin ist zwar in Mainz geboren, lebte aber lange in Österreich. Dort arbeitete sie mehrere Jahre für "Vice", zwischen 2015 und 2018 als stellvertretende Chefredakteurin. Früh setzte sie Themen und wurde bei entsprechenden Wahlen schnell wahlweise unter die Top 30 der besten Journalistinnen und Journalisten des Landes, oder auch in die Liste der einflussreichsten Personen in Österreich unter 30 gewählt. 2018 schmiss Herbst schließlich mit der gesamten Redaktion hin, weil man nicht hinnehmen wollte, dass die österreichische Publikation künftig stärker von Deutschland aus gesteuert werden sollte. Da hatte sie sich aber längst einen Namen gemacht, der auch in Deutstchland nicht verborgen blieb.  

Natürlich ist Journalismus für eine Sendung wie das "ZDF Magazin Royale" nie eine Einzelleistung. Zu Herbsts Team gehören mit Nora Nagel eine stellvertretende Redaktionsleiterin sowie viele andere Redakteurinnen und Redakteuren. Mehr als 15 Personen umfasst das Redaktionsteam, das die Geschichten recherchiert, die Jan Böhmermann dann locker-flockig präsentieren kann. Zusammen mit Böhmermann und dem Autor Markus Hennig ist Hanna Herbst in diesem Jahr auch mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bestes Buch Unterhaltung ausgezeichnet worden. 

Am Ende einer jeden Ausgabe des "ZDF Magazin Royale" wird in den Credits kurz der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin der Woche gewürdigt. Hanna Herbst ist für Jan Böhmermann und die Produktionsfirma Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld wohl die Mitarbeiterin des Jahres. Denn nicht zuletzt durch sie ist die Sendung so relevant und gut wie nie. 

Mehr zum Thema