Das Hoff zum Sonntag

Das "Großstadtrevier" hat seinen Charme verloren

Hans Hoff ist ein großer Fan des "Großstadtrevier" gewesen, nun hört er mit der Serie aber auf. Er meint: Nach dem großen Relaunch ist das "Großstadtrevier" nicht mehr das, was es einmal war. Das hat natürlich auch mit dem Tod von Jan Fedder zu tun. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Marietta Slomka ist unangenehm - und damit ein Vorbild

"Ach, Frau Slomka" ist ein gern gehörter Satz, wenn Marietta Slomka im "heute-journal" wieder einen Politiker nicht davon kommen lässt - und das in aller Nüchternheit, selbst in hitzigen Situationen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen bräuchte mehr wie sie. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Sport am Morgen: Es lebe das ritualisierte Fernsehen!

Das lineare Fernsehen lebt häufig von seiner Vorhersehbarkeit und ist in großen Teilen vor allem Ritual. Gut lässt sich das an der Sportberichterstattung ablesen. Doch wer auch das Nichtgesagte beachtet, kann trotzdem Spaß haben - so wie bei der Vorstellung von Fortuna-Trainer Uwe Rösler » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Machen wir uns nichts vor: Der WDR ist schuld

Der WDR wird in letzter Zeit für so ziemlich alles verantwortlich gemacht und niemand springt dem Sender zur Seite. Das ist zum einen selbst verschuldet, der Hang zur Skandalisierung in unserer Gesellschaft trägt aber auch dazu bei, findet Hans Hoff... » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Das Problem mit den Seichtreportagen im Fernsehen

Auf nahezu allen Sendern sind sie zu sehen. Seichtreportagen, in denen selbst die größten Nichtigkeiten zu Problemen hochgejazzt werden. Hans Hoff hat sich dem Genre genähert und ist den Problemen kaum entkommen. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Journalismus-Trend des Jahres: Die Zugstattflugreportage

Greta sei dank: Kein Medium kam in den letzten Wochen und Monaten ohne sie aus: Die Zugstattflugreportage. Auch Hans Hoff hat sich ganz vorne an die Front begeben und wollte brandheiß berichten - bis das W-LAN streikte. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Lieber Gott, lass das bitte nicht die Wirklichkeit sein

Seit vielen Jahren ist RTLzwei am Vorabend mit "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" erfolgreich. Und auch wenn er nicht zur Zielgruppe gehören mag: Hans Hoff hat eingeschaltet. Warum er aus dem Staunen nicht mehr herauskommt... » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Sender, engagiert diesen Mann: Ein Hoch auf Peter Rütten

Er präsentiert neben Oliver Kalkofe die schlechtesten Filme aller Zeiten, doch eigentlich hat der Mann viel mehr Präsenz im deutschen Fernsehen verdient. Die Rede ist von Peter Rütten. Unser Kolumnist Hans Hoff hätte da einen schönen Weihnachtswunsch... » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Die Bingewatch-Wars befinden sich in vollem Gange

In diesen Tagen ist das Fernsehen für viele ein treuer Begleiter - und auch das Binge-Watching steht hoch im Kurs. Hans Hoff hat dieses Phänomen genauer betrachtet, das längst nicht nur Serien erfasst hat, sondern auch Dokus rund um den Zweiten Weltkrieg. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Die ARD-Dritten sind ein Abbild von brutaler Spießigkeit

Hans Hoff kann nicht mehr. Er findet, die Dritten der ARD nehmen ihre Zuschauer nicht ernst und so sieht das Programm auch aus. Unser Kolumnist hat aber auch einen radikalen Reformvorschlag zur Güte im Gepäck. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

"Switch Reloaded": Soll man lachen oder weinen?

Sat.1 zeigt jede Woche ein Stück exzellente Medienkritik - und zwar in Form von Wiederholungen von "Switch Reloaded". Die einst mit so viel Liebe zum Detail gemachte Sendung entlarvt auch, wie behäbig das Fernsehen unserer Tage ist. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Ich möchte so sein wie der Mann von Charlotte Roche

Unser Kolumnist Hans Hoff hat einen neuen Helden: Er hört auf den Namen Martin Keß und ist der Mann von Charlotte Roche. Gemeinsam betreiben sie den Spotify-Podcast "Paardiologie", der spannende Einblicke bietet - und eine Botschaft übersendet. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Fragwürdige Sekundenprominenz durch Schnittbilder

Wer im Publikum von TV-Shows sitzt, kann unfreiwillig berühmt werden, möglich machen das sogenannte Schnittbilder. Der kurzzeitige Aufmerksamkeitsschub kann aber auch Promis treffen - das zeigte die Bambi-Verleihung exemplarisch. » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

"Musik zum Träumen": Gegenentwurf zum Einheitsradio

Man kann viel übers Radio schimpfen, gerade auch über Wellen wie WDR 4. Doch Hans Hoff hat dort eine allabendliche Sendung ausgemacht, bei der sich das Zuhören lohnt, weil man spürt, dass sich jemand wirklich Gedanken über die Musikzusammenstellung macht » Mehr zum Thema
Das Hoff zum Sonntag

Neues "Brisant"-Studio: Willkommen in der Hölle

"Brisant" sendet seit dieser Woche aus einem neuen, virtuellen Studio. Hans Hoff meint: Das ist die Hölle, denn schlimmer kann es nirgendwo sonst aussehen. Das vermeintliche Highlight ist die größte Lachnummer: die Wendeltreppe. » Mehr zum Thema